powered by Tobias Fuchs

Nicht angemeldet. · Kennwort vergessen · Registrieren
Forum: FAQ Allgemeine FAQ RSS
Meine Aufnahmen rauschen, klingen dumpf oder klirren. Wie kann ich das beheben?
Auch der Effekt "Rauschentfernung" bringt nichts...
Markus (Administrator) #1
Benutzertitel: Ehemaliger Audacity-Entwickler
Mitglied seit 09/2004 · 4268 Beiträge · Wohnort: Nürnberg
Gruppenmitgliedschaften: Administratoren, Benutzer
Profil anzeigen · Link auf diesen Beitrag
Betreff: Meine Aufnahmen rauschen, klingen dumpf oder klirren. Wie kann ich das beheben?
Vorbemerkung: Dieser Artikel beschäftigt sich vorrangig mit dem Phänomen "Rauschen". Falls Du hierher verwiesen worden bist, obwohl Dein Problem ein anderes ist (z.B. Sound dumpf, gar kein Sound usw.), dann lies den Artikel trotzdem. Vieles, was hier gesagt wird, ist allgemein anwendbar, und bezieht sich nicht nur auf Rauschen.


Frage: Wenn ich mit Audacity eine Aufnahme mache, rauscht diese, oder klingt sonst irgendwie komisch (z.B. dumpfer Sound). Die Anwendung des Effekts "Rauschentfernung" bringt auch nicht das richtige Ergebnis. Wie kann ich die Soundqualität verbessern?

Antwort: Der Effekt "Rauschentfernung" ist nur das letzte Mittel, und mit Vorsicht zu genießen. Es gibt durchaus Fälle, in denen "Rauschentfernung" nicht die gewünschten Ergebnisse bringt (weil Audacity auch nicht hexen kann). Viel besser ist es, im Vorfeld Rauschen zu vermeiden.


Aufnahmequalität optimieren (d.h. z.B. Rauschen vermeiden)

Sieht man einmal von speziellen Anforderungen, z.B. im Bereich der professionellen Aufnahme von klassischer Musik, ab, sollte es heutzutage auch mit vergleichsweise preiswertem Computer-Equipment möglich sein, Aufnahmen zu machen, die (subjektiv) nicht rauschen, nicht dumpf sind und auch sonst keinen Grund zur Beanstandung geben. Soll heißen: Wenn Du in Audacity auf "Aufnahme" klickst, und das Ergebnis rauscht so stark, dass Du spontan an "Rauschentfernung" denkst, dann gibt es ein technisches Problem, das behoben werden will. Eine rauschfreie Aufnahme sollte prinzipiell bei jeder Soundquelle funktionieren, egal ob man von Mikrophon, Gitarre, Keyboard, Klavier, Radio, Internet-Radio, CD, Minidisc oder was auch immer aufnimmt. (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel, z.B. wenn man Kurzwellenradio aufnimmt o.ä.)

Folgende Probleme können bei Aufnahmen zu Rauschen führen:

  • Es kann sein, dass Deine Soundkarte zu stark rauscht, oder die Aufnahmen metallisch, dumpf oder sonstwie komisch klingen, weil die Soundkarte schlicht und einfach nichts taugt. Das ist bei vielen On-Board-Soundkarten (in älteren und neueren Rechnern sowie Laptops) der Fall. Das kann man z.B. so testen, dass man einmal gar kein Kabel anschließt, und einfach auf "Aufnahme" klickt. Wenn das Ergebnis jetzt schon rauscht, liegt es an der Soundkarte (bzw. deren Einstellungen, siehe unten). Bei manchen Soundkarten funktioniert der Eingang "Line-In" einigermaßen, aber der Eingang "Mikrophon" hat ein starkes Rauschen daran, oder verändert den Sound sonst irgendwie in seltsamer Weise. Wenn man von einem Mikrophon aufnimmt, sollte man dann überlegen, einen Vorverstärker bzw. ein Mischpult zwischenzuschalten, und dann über Line-In aufzunehmen. Stellt sich abschließend die Frage, warum Soundkarten dann mit Eingängen verkauft werden, wenn diese Schrott sind. Dazu kann man sagen, dass diese Eingänge für manche Sachen durchaus ausreichen, z.B. für die IP-Telefonie über Skype, für's digitale Diktiergerät, oder für die Spracherkennung. Für Musik aber eben nicht.

  • Rauschen kann es auch, wenn die Soundkarte falsch eingestellt ist, bzw. der falsche Eingang verwendet wird. Für Aufnahmen vom Mischpult, von Gitarre oder von Keyboard sollte man normalerweise "Line-In" verwenden (und das auch in Audacity als Quelle einstellen). Für Aufnahmen vom Mikrophon sollte man "Mikrophon" als Quelle einstellen, außer man hat ein Mischpult dazwischen. Prinzipiell sollte man darauf achten, dass der Eingangspegel nicht zu niedrig eingestellt ist (erzeugt mehr Rauschen), aber auch nicht zu hoch (sonst können ekelige Kreischgeräusche die Folge sein). Man ist auf der sicheren Seite, wenn bei lauten Stellen die Aussteuerungsanzeige gut zur Hälfte bis 2/3 ausgesteuert ist.

  • Ansonsten kann auch das andere Equipment, das mit dem Computer nichts zu tun hat, rauschen. Es gibt z.B. viele Power-Mixer oder ältere Mischpulte, die je nach Einstellung ganz furchtbar rauschen, oder Gitarrenamps, die schon im Leerlauf ein starkes Brummen bzw. Krachen von sich geben. Dass das nicht besser wird, wenn man es aufnimmt, sollte klar sein. Prinzipiell ist es für die Aufnahme am Besten, digitales, bzw. vollelektronisches Equipment zu verwenden. D.h., anstatt bei der Aufnahme von E-Gitarre den fetten Amp an den Computer anzuschließen, ist es (zumindest für das Rauschen) besser, lieber ein digitales Effektgerät zu verwenden. Genauso rauscht es prinzipiell weniger, direkt von einem Keyboard mit Klaviersound in den Rechner zu gehen, als zu versuchen einen Konzertflügel mit Mikrophonen aufzunehmen (außer natürlich man hat das entsprechende Equipment zur Verfügung und kennt sich damit aus).

  • Auch defekte, nicht abgeschirmte, oder falsch verlegte Kabel können (gerade z.B. im Proberaum) zu Rauschen führen. Dazu gehören auch kaputte Stecker und Buchsen an E-Gitarren usw.

Um herauszufinden, an was es denn nun liegt, muss man Komponenten alleine betreiben, bzw. stückweise austauschen. Hierbei stehen wir Euch gerne mit Rat und Tat zur Seite, bitte gebt uns aber die nötigen Informationen, z.B. wie ist Euer Aufbau, wie heißt Eure Soundkarte usw.

Das mit dem "Ausschließen" geht so: Wenn es z.B. bei Aufnahme von Gitarre rauscht, kann man mal testweise z.B. ein Keyboard oder einen CD-Player an die Soundkarte anschließen und davon aufnehmen. Wenn es dann nicht mehr rauscht, liegt es eindeutig an der Gitarre, am Amp oder an den Kabeln. Und so weiter, bis man herausgefunden hat, woran es liegt.

Wenn man nun weiß, dass es an der Soundkarte liegt, und auch Ändern von Einstellungen usw. nichts mehr bringt, dann muss man wohl oder übel über die Anschaffung einer neuer Soundkarte nachdenken. Es gibt im Forum einige Beiträge, in denen ausführlich diskutiert wird, was man sich anschaffen sollte, und was es kostet. Vielleicht hast Du die Möglichkeit, Dir eine gute Soundkarte auszuleihen, oder eine Soundkarte unter Vorbehalt zu kaufen, damit Du sie zurückgeben kannst. Man sollte auch daran denken, dass viele Musikhändler inzwischen auch Computer-Equipment im Programm haben. D.h., falls Ihr Euch sowieso eine Schlagzeugmikrophonie und ein Mischpult für Eure Proberaumaufnahme vom Musikhändler ausleiht, dann fragt doch, ob ihr evtl. noch eine Soundkarte dazu ausleihen könnt.

Letztendlich ist ein funktionierender PC mit aktueller Software und einer brauchbaren Soundkarte einfach für Aufnahmen eine Grundvoraussetzung.


Rauschen nachträglich entfernen

Manchmal hat man keine andere Chance, als das Rauschen nachträglich zu entfernen, z.B. wenn man eine schlechte Live-Aufnahme hat, die rauscht. Dann ist der Effekt "Rauschen entfernen" in Audacity nützlich.

Hier der Auszug aus dem Audacity-Handbuch über Rauschentfernung:

Noise Removal...
Dieser Effekt ist ideal um ein konstantes Hintergrundgeräusch auszufiltern
wie zum Beispiel Rauschen von Kassetten oder Ventilatorengeräusch. Es funktioniert leider nicht so gut, bei Hintergrundgesprächen oder Musik im Hintergrund.

Das Entfernen von Geräuschen funktioniert in 2 Schritten. Der erste Schritt
ist die Auswahl in einer Audiospur, die nur das Geräusch enthält und kein normales Audiosignal, in anderen Worten selektiere den Bereich der eigentlich leise (nichts) enthalten, soll zur
Zeit aber das Geräusch enthält.

Dann wähle Noise Removal... aus dem Effektmenü und klicke auf
Get Profile.  Audacity "lernt" nun, aus deiner Auswahl, welche Geräusche es später ausfiltern soll.

Dann markiere den gesamten Audiobereich, aus dem das Hintergrundgeräusch entfernt werden soll und klicke wieder auf Noise Removal.... Diese mal klicke auf "Remove Noise". Nun dauert es einige Zeit, je nachdem wieviel markiert wurde.

Wenn zuviel oder zuwenig entfernt wurde, klicken bitte auf Wiederherstellen (Undo) (aus dem Ändernmenü) und versuche erneut Noise Removal... mit einem anderen Geräuschlevel.

Hierzu muss man nicht erneut das Geräuschprofil analysieren, wenn man der Ansicht ist, die erste Auswahl war richtig.

Das Entfernen von Hintergrundgeräuschen führt immer zu gewissen
"Unschärfen" in der eigentlichen Audiospur. Das ist normal und es gibt keinen Weg dies zur Zeit zu umgehen.
Wenn das eigentliche Audiosignal sehr laut ist und das Geräusch leise, funktioniert der Effekt wunderbar.
Sollte das Geräusch laut sein, variabel oder auch das eigentliche Audiosignal leise, kommt es immer zu hörbaren Artefakten oder Einbussen im Audiosignal.

Zukünftige Versionen von Audacity werden eventuell einen verbesserten Effekt mitbringen.

Hierzu noch zwei Anmerkungen:

1. Es steht zwar oben in der Anleitung, aber aus gegebenem Anlass nochmal der Hinweis: Wenn sich durch die Anwendung des Effekts "Rauschen entfernen" der Originalsound in nicht akzeptabler Weise verändert, ist das nicht etwa ein "Fehler" in Audacity, sondern eine leider nicht zu vermeidende Nebenwirkung.

2. Der Effekt zum Entfernen des Rauschens wird standardmäßig sehr stark angewandt. Oft reicht es, den Regler ziemlich weit nach links (in Richtung "weniger") zu verschieben, um das Rauschen auf ein erträgliches Maß zu senken. Dann verändert sich der Originalsound nicht allzu stark.
Markus -- Audacity Lead Developer / Administrator Audacity Forum
Privatmusikverein Nürnberg e.V. - Veranstalter für Kammermusik-Konzerte in Nürnberg
Dieser Beitrag wurde am 08.05.2005, 19:47 von Markus verändert.
Schließen Kleiner – Größer + Auf diesen Beitrag antworten:
Prüfcode: VeriCode Gib bitte das Wort aus dem Bild ins folgende Textfeld ein. (Nur die Buchstaben eingeben, Kleinschreibung ist in Ordnung.)
Smileys: :-) ;-) :-D :-p :blush: :cool: :rolleyes: :huh: :-/ <_< :-( :'( :#: :scared: 8-( :nuts: :-O
Weitere Zeichen:
Gehe zu Forum
This board is powered by the Unclassified NewsBoard software, 20120620-dev, © 2003-2011 by Yves Goergen
Aktuelle Zeit: 24.03.2017, 01:07:11 (UTC +01:00)