Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 56.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zitat von gasmann:1174935894: „ Wofür ist dann 32-bit, wenn es trotzdem noch clippt? “ Ich wuerde sagen, das verhaelt sich genauso wie bei einem Monitor: Du kannst zusaetzliche Pixel verwenden, um die Flaeche groesser zu machen, oder aber die Aufloesung zu erhoehen. Bei Audioeditoren ist letzteres meineserachtens eher sinnvoll, weil auf diese Weise Rundungsfehler aus mehrstufiger Bearbeitung minimiert werden. Ansonsten waere Audacity vielleicht DAU-tauglicher, aber qualitativ schlechter.

  • Zitat von Markus: „es gibt doch einige Benutzer, die produktiv mit der 1.3.2-beta arbeiten, und da würde sich das ziemlich schnell herumsprechen...“ Ja, die 1.3.2 laeuft genauso stabil wie die 1.2.6. Es gibt nur ein paar GUI-Schoenheitsfehler.

  • In diesen Zusammenhang passt ein Problem, das ich mit live-Mitschnitten meiner Band habe: Fast bei jeder Aufnahme kommt es vor, dass der Mensch am Mischpult ab und zu die Gesamtlautstaerke oder Aussteuerung veraendert hat. Hier waere eine "automatische Aussteuerung", die perfekt funktioniert, sehr praktisch. Gibt es fuer diesen Anwendungsfall spezielle Effekte (z.B. Limiter mit zeitvariabler Dynamik)? Ich koennte mir vorstellen, dass die Sache - im Gegensatz zu den bekannten Schaltkreisen aus ei…

  • Verwende die Funktionen "Split Stereo Track" und "Make Stereo Track": audacity.sourceforge.net/onlinehelp-1.2/menu_track.htm

  • Ja, Du kannst eine Stereospur ueber das Spurmenue trennen, unabhaengig voneinander bearbeiten und anschliessend wieder zusammenfuegen.

  • Import von 24-Bit-Dateien

    HippiE - - Linux & Co.

    Beitrag

    Interessant, danke fuer die Info! Nicht zu glauben, dass die Micro$oft-Leute nicht mal sowas richtig hinkriegen. Ausserdem ist ja bekanntlich die Dateigroesse im relevanten Bereich beschraenkt: feurio.net/faq/faq_trackedit_recordtime.shtml

  • Effekt DC Offset Remover

    HippiE - - Linux & Co.

    Beitrag

    Hast Du das hier schon probiert? packman.links2linux.de/package/ladspa

  • Import von 24-Bit-Dateien

    HippiE - - Linux & Co.

    Beitrag

    Zitat von monoped: „ Es knarzt und kratzt und klingt völlig verzerrt, der Amplitudenverlauf sieht aus wie eine pickelige Gerade, obwohl die Aufnahme bestimmt zu 75% ausgesteuert ist. Die Datei ist an sich in Ordnung, denn mit aplay lässt sie sich korrekt wiedergeben. “ Verhaelt sich bei mir genauso. Die pickelige Gerade veraendert sich stark, wenn man reinzoomt.

  • Import von 24-Bit-Dateien

    HippiE - - Linux & Co.

    Beitrag

    Hm, komisch, mir ging es mal genauso: audacity-forum.de/thread/1935 Gibt es vielleicht einen Unterschied zwischen "Importieren" und "Oeffnen"?

  • Zitat von badMoon: „ - wenn ich die Themen richtig interpretiert habe, kann ich die eben beschriebenen Änderungen nur in einer WAV-Datei abspeichern? Heißt das, dass die klanglichen Verbesserungen bei einem Export in mp3-Files verloren gehen? Mein Ziel ist der Export in eine 320 kBit mp3-Datei für meinen mp3-Player. Und natürlich soll diese Datei knack- und rauschfrei sein “ Nein, Du kannst schon als MP3 speichern. Es waere aber der Qualitaet wegen besser, die Aufnahmen unkomprimiert zu machen, …

  • Danke fuer die Info, das hoert sich sehr gut an! Werde es am Wochenende ausprobieren.

  • 1. Datei laden 2. Projektfrequenz verkleinern (dabei wird der Frequenzbereich reduziert; Hoehen gehen verloren) 3. Unter Bearbeiten -> Einstellungen -> Dateiformate -> unkomprimiertes Exportformat Aufloesung (bit-Wert) verringern (dabei wird das Signal weniger fein diskretisiert; es klingt unsauberer) 4. Datei -> Exportieren als -> WAV

  • Zitat von Markus:1169409759: „ Es könnte aber sein, dass sich die Selection-Bar selber repariert, wenn Du sie mal wegziehst und wieder andockst. “ Noe, sieht noch genauso aus. Wenn oberhalb keine Scroll-Leiste ist, ist es aber halb so wild. Zitat von Markus: „ Das ist bekannt und wenn ich Zeit habe, schaue ich es mir mal an. Kurze Zwischenfrage: Tritt das mit ALSA und mit OSS auf? “ Es spielt keine Rolle, ob ich unter Audio E/A "OSS: /dev/dsp" oder "ALSA: default" waehle.

  • 1.3.2-cvs unter Kubuntu

    HippiE - - Linux & Co.

    Beitrag

    Hallo, die 1.3.2-cvs laeuft unter Kubuntu 6.06 sehr stabil und macht einen wirklich guten Eindruck - Kompliment! Bisher sind mir im Vergleich zur 1.2.x nur zwei Dinge negativ aufgefallen: 1. Die "Selection" Werkzeugleiste passt vertikal nicht in ihren Fensterbereich (Attachment). Sie braucht auch ziemlich viel Platz - waere es nicht besser, die Texte neben den Bedienelementen zu platzieren? 2. Wie schon mal in einem anderen Beitrag erwaehnt, hinkt die Audioausgabe dem Cursor ca. 0,3 s hinterher.…

  • Zitat von LUFTLKV: „Gibt es eine Lösung?“ Es handelt sich um einen DVB-Stream, aus dem Du die MP2-Audiospur mit ProjectX extrahieren (und bei entsprechender Einstellung gleich in WAV dekodieren) lassen kannst.

  • Was hat das denn mit Audacity zu tun, und woher sollen wir wissen, wie Dein Rechner bestueckt ist? Wenn die Boxen mit einem Kabel am Rechner angeschlossen sind, hast Du gute Chancen, neben diesem Anschluss eine Buchse fuer das Mikro zu finden.

  • Ich habe mal mit der Latenzeinstellung experimentiert, konnte jedoch keinen Einfluss erkennen: Der Ton hinkt der Cursorposition stets merklich hinterher. Dieses Verhalten konnte ich mit der 1.2.x bei gleicher Hardware nicht beobachten.

  • Ich habe bei den Einstellungen zwischen OSS und ALSA/Default umgeschaltet und konnte keinen Unterschied feststellen. Mit dem Puffer habe ich aber noch nicht experimentiert.

  • Zitat von Markus:1168197553: „Die macht im wesentlichen das, was Audacity-Benutzer früher von Hand machen mussten“ Was meinst Du den mit "frueher"? Ich bin vor ein paar Tagen von 1.2.x auf 1.3.2-cvs umgestiegen und musste (neben vielen Verbesserungen) leider feststellen, dass bei der Wiedergabe der Cursor deutlich vom Sound abweicht. Liegt das an einem neuen Pufferhandling, oder haengt es mit ALSA zusammen?

  • Es waere praktisch, wenn "Verstaerken" Stereospuren auch getrennt verarbeiten koennte.