Langspielplatte --> mp3 --> bearbeiten mit audacity --> speichern als mp3 - LP nach mp3 konvertieren

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Langspielplatte --> mp3 --> bearbeiten mit audacity --> speichern als mp3

      Hallo Forum,

      zunächst einmal grüße ich als Neuling alle "Alten Hasen" ;)

      Und nun mein Beitrag / meine Fragen:

      Nach dem Durchlesen der Grundanleitung, der FAQ sowie einiger gleichgerichteter Forenbeiträge bleiben mir noch folgende Fragen offen:

      Ich habe probeweise einige LP´s direkt über den LineOut des Verstärkers über den LineIn des mp3-Players aufgenommen. Die LP´s liegen nun in guter (320 kb) Qualität auf dem Player, eine LP habe ich bereits auf dem Rechner schlummern.

      Diese beiden mp3-Files (A-Seite sowie B-Seite der LP) soll nun qualitativ verbessert und in einzelne Tracks aufgeteilt werden. Einzelne Teillösungen habe ich bereits im Forum gefunden, aber leider eben nicht alles. Also, ...

      - gibt es eine Funktion, die eine mp3-File durchsucht, Stille erkennt und dadurch automatisch die Tracks aufteilen kann oder muß ich alle Tracks (Anfang/Ende) selber setzen?

      - Entknacksen / Entrauschen: hier im Forum gibt es einige Tipps, die darauf hinwirken, jeden Knackser "manuell" zu entfernen. Gibt es eine Funktion, welche alle Knackser "in einem Rutsch" findet und entfernt? Das manuelle Entfernen halte ich bei einer LP für ok, aber bei vierzig, fünfzig oder noch mehr LP´s für viel zu zeitaufwändig.

      - wenn ich die Themen richtig interpretiert habe, kann ich die eben beschriebenen Änderungen nur in einer WAV-Datei abspeichern? Heißt das, dass die klanglichen Verbesserungen bei einem Export in mp3-Files verloren gehen? Mein Ziel ist der Export in eine 320 kBit mp3-Datei für meinen mp3-Player. Und natürlich soll diese Datei knack- und rauschfrei sein ;)

      Tja,
      und wenn jetzt jemand eine Antwort weiß, ...würde sich jemand sehr freuen.

      Herzlichen Dank und Gruß,
      Wolfgang
      ----
      .. don't let another day go by without the magic touch (neil young)
    • badMoon wrote:


      - wenn ich die Themen richtig interpretiert habe, kann ich die eben beschriebenen Änderungen nur in einer WAV-Datei abspeichern? Heißt das, dass die klanglichen Verbesserungen bei einem Export in mp3-Files verloren gehen? Mein Ziel ist der Export in eine 320 kBit mp3-Datei für meinen mp3-Player. Und natürlich soll diese Datei knack- und rauschfrei sein ;)


      Nein, Du kannst schon als MP3 speichern. Es waere aber der Qualitaet wegen besser, die Aufnahmen unkomprimiert zu machen, dann zu bearbeiten und erst am Schluss nach MP3 zu kodieren.
    • ... danke für die Antwort.

      Jedoch liegen doch die Files als mp3 vor. Audacity "entkomprimiert" sie in ein wav-Format, in dem ich die Bearbeitungen (entknacksen usw.) vornehme. Worin liegt der Vorteil, wenn ich sie dann erst im wav-Format speichere? Letztendlich möchte ich doch eine mp3 für meinen Player haben???

      Gr.,
      Wolfgang
      ----
      .. don't let another day go by without the magic touch (neil young)
    • Naja, das Problem ist, dass, wenn Du mehrere Male nach MP3 umwandelst, sich jedesmal ein Qualitätsverlust ergibt. Du hast ja jetzt z. B. "einige LPs" schon aufgenommen und als MP3 gespeichert. Jetzt willst Du die wieder bearbeiten und z. B. entknacken. Dann musst Du sie ja nochmals öffnen, und nochmals als MP3 abspeichern. Dann hast Du sie also schon zweimal als MP3 gespeichert. HippiE hat deshalb schon recht, wenn er sagt, Du solltest die "Zwischenschritte" in einem unkomprimierten Format abspeichern (z. B. WAV) und erst ganz am Schluss EINMAL nach MP3 wandeln.

      Übrigens ist eine 320 KB MP3 schon auch ein bisschen krass :) Normalerweise reichen 192 kB länglich, um keine Klangunterschiede mehr festzustellen.
      Markus -- Audacity Lead Developer / Administrator Audacity Forum
      [url=http://www.privatmusikverein.de/]Privatmusikverein Nürnberg e.V. - Veranstalter für Kammermusik-Konzerte in Nürnberg[/url]
    • Achja, zu Deinen anderen Fragen:

      Schneiden von großer Datei in mehrere kleine Dateien: http://www.audacity-forum.de/thread/1219

      Es gibt im neuen Audacity 1.3.2 auch ein Plugin "Silence Finder", das die Trackmarken automatisch setzt.

      Für Entknacksen gibt es im Audacity 1.3.2 einen "Pop+Klick"-Filter.
      Markus -- Audacity Lead Developer / Administrator Audacity Forum
      [url=http://www.privatmusikverein.de/]Privatmusikverein Nürnberg e.V. - Veranstalter für Kammermusik-Konzerte in Nürnberg[/url]
    • Hallo Markus,

      ... ich war ein paar Tage nicht angemeldet, sorry für die verspätete Antwort.

      Deine Begründung bezüglich der Umwandlung (... erst dann von WAV nach mp3, wenn alle Änderungen eingearbeitet sind) ist gut nachvollziehbar, danke. Die 320 KB-Variante (anstelle der 192 KB) wähle ich, da ja bereits bei der ersten Umwandlung Qualitätsverluste auftreten. Ich denke mir, je besser das "Rohmaterial", um so besser das Endergebnis. Der verbrauchte Speicher auf dem mp3-Player (übrigens ein iRiver T20 in der ums-Version) spielt dabei keine Rolle, da dieser nur als Zwischenspeicher dient. Die Files werden von dort direkt auf den PC überspielt.

      Die neue Audacity 1.3.2 habe ich bereits installiert, jetzt bin ich gespannt, wie präzise die Leerstellen zwischen den Tracks gefunden werden ;)

      Nochmals danke für die ausführlichen Antworten,

      Gruß,
      Wolfgang
      ----
      .. don't let another day go by without the magic touch (neil young)