Maximal verarbeitbare Dateigröße - Wie groß darf die maximal verabeitbare Dateigröße der WAV-Datei für Audacity sein?

  • Hallo,


    Ich habe eine Audiodatei aus dem Radio als WAV aufgenommen. Leider hatte mein Aufnahmeprogramm einen Fehler und hat die Endzeit nicht erkannt. Jetzt habe ich eine WAV-Datei mit 48 GB!


    Meine Frage wäre jetzt ob die Datei mit Audacity bearbeitbar ist oder nicht? Und falls nicht ob es trotzdem eine Möglichkeit zum Bearbeiten gibt? Wie groß dürfen Dateien maximal sein, damit sie in Audacity bearbeitbar sind?


    Acer Aspire 5670
    2 GB RAM
    Realtek Soundkarte
    Win XP Prof.
    Audacity 1.3


    Danke im Voraus für eure Hilfe
    Mfg Mario

  • WAV Dateien


    Die maximale Länge einer WAV Datei ist laut RIFF WAVE Spezifikation auf 2^32 Bytes begrenzt. Eine grössere Länge kann in den Verwaltungsdaten innerhalb der Datei nicht korrekt gespeichert werden. Die maximale Grösse einer WAV Datei ist damit auf 4_GigaByte beschränkt:


    * 2^32 = 4294967296 Byte
    * 4294967296 / 1024 / 1024 / 1024 = 4 GigaByte


    oder auf deutsch: eine WAV Datei mit 48_GigaByte ist in jedem Fall defekt weil die Verwaltungsdaten nicht im Datei-Header gespeichert werden können (Reparaturversuche siehe weiter unten). Ein Programm, das eine 48_GigaByte WAV Datei erzeugt hat eindeutig einen Programmfehler.


    Wie lange 4_GigaByte in Zeit (Stunden, Minuten, usw.) ist hängt davon ab, mit welcher Samplefrequenz und mit wieviel Kanälen die Datei aufgenommen wurde. Die grundsätzliche Berechnungsformel ist:


    * 2^32 / \[Samplefrequenz] / \[Anzahl der Kanäle] = \[Dauer in Sekunden]


    Für eine Umrechnung in Stunden muss das Ergebnis noch durch 3600 geteilt werden:


    * 60 \[Sekunden] * 60 \[Minuten] = 3600 \[Sekunden pro Stunde]


    Audacity


    Die Länge einer Audio-Datei ist in Audacity (theoretisch) unbegrenzt, weil alle Dateien im Audacity Projekt in vielen kleinen AU Dateien (Sun Audio) gespeichert werden. Beim Exportieren in andere Dateiformate gelten dann allerdings wieder die Einschränkungen der jeweiligen Dateiformate (z.B. bei WAV Dateien maximal 4_ GigaByte). Ausserdem spielt bei riesigen Dateien auch noch der freie Speicherpalatz auf der Festplatte eine wichtige Rolle, deshalb ist folgendes wichtig zu wissen:


    * Audacity erzeugt alle temporären Arbeitsdaten entweder im "_data" Ordner des gerade geöffneten Audacity Projekts oder, wenn kein Projekt existiert, im "temporären Verzeichnis". Wo das "temporäre Verzeichnis" ist steht unter "Bearbeiten > Einstellungen > Verzeichnisse".


    * Audacity braucht in jedem Fall Speicherplatz auf der Festplatte um die Grafikdaten für die Tonspuren zu speichern. Das bedeutet, dass, wenn die Festplatte wegen der 48_Gigabyte WAV Datei randvoll ist, Audacity die Datei nicht öffnen kann, weil kein Platz mehr auf der Fesplatte frei ist um die Grafikdaten der Tonspur zu speichern. Falls die Festplatte randvoll sein sollte, musst du zuerst entweder mit "Datei > speichern" ein leeres Audacity Projekt irgendwo dort speichern, wo noch Festplattenplatz frei ist, im Zweifelsfall auf einem USB-Stick (sehr langsam aber besser als gar nichts) oder einer externen USB Festplatte, oder das "temporäre Verzeichnis" in den Audacity Einstellungen irgendwohin legen, wo noch ausreichen Platz ist.


    * Wenn in Audacity unter "Bearbeiten > Einstellungen > Import/Export" "Unkomprimierte Audiodateien direkt aus Originaldatei einlesen" eingestellt ist, dann erzeugt Audacity beim Einlesen der riesigen WAV Datei auf der Festplatte nur die Grafikdaten, die zur Darstellung der Tonspur auf dem Bildschirm gebraucht werden, aber keine zusätzlichen temporären Audiodateien.


    \[Edit: für eine Stunde 44100Hz Stereo (600_MegaByte Audiodaten) werden ungefähr 15_MegaByte Speicherplatz auf der Festplatte für die Grafikdaten gebraucht (gerade ausprobiert mit Audacity _1.3.11-alpha), für eine 48_Gigabyte Datei wären das nach grob fahrlässiger Schätzung ungefähr 1,2_GigaByte Speicherplatz für die Grafikdaten.]


    Jetzt kannst du mal probieren ob Audacity die riesige Datei lesen kann. Wenn du Glück hast ist Audacity in der Lage uch bei falschen Verwaltungsdaten im Datei-Header alle Samples der riesigen Datei trotzdem richtig zu erkennen. Das kann ich zwar nicht 100% versprechen, aber Versuch macht kluch. :-)


    Falls Audacity die riesige Datei nicht lesen kann kannst du mal probieren die Datei mit einem Kommandozeilen Werkzeug (braucht keine zusätzlichen Grafikdaten) in mehrere kleinere Dateien zu zerlegen. So etwas geht z.B. mit SoX:


    * http://sox.sourceforge.net/


    Du brauchst dafür aber in jedem Fall nochmal 48 zusätzliche GigaByte freien Speicherplatz auf der Festplatte um die zerlegte Datei zu speichern. Im Zweifelsfall kann ich raussuchen, was du dafür eintippen musst.

  • Danke recht herzlich für die rasche Hilfe.


    Ich werds mal so versuchen ins Audacity zu laden >

    Quote


    Versuch macht kluch


    Ansonsten werd ichs mal mit dem SoX versuchen zu retten was zu retten geht.
    Auf jeden Fall werd ich mein Ergebnis hier posten.


    ------------------------------------------------------------------------------


    Zum verwendeten Programm:


    Ich habe früher zum Aufnehmen den N°24 Recorder benutzt. Der Recorder nimmt solange auf bis man auf Stop drückt oder die Festplatte voll ist.
    Seit einem Jahr benutze ich das Programm MESSER, weil sich hier schon mehrere Sessions im Vorhinein speichern lassen. Hat auch bis jetzt immer einwandfrei funktioniert. Nur diesmal halt leider nicht. :'(


    Bis jetzt hatte ich auch keine größeren WAV-Dateien als 8 GB. Und sogar diese 8 GB Dateien ließen sich im Audacity problemlos bearbeiten.


    Mein Rechenwert für die Aufnahmen (44100Hz Stereo) ist, dass ich für 5,5 Stunden eine ca. 3,5 GB Audiodatei bekomme.


    ------------------------------------------------------------------------------


    Nochmals danke
    Werds heute Abend mal versuchen.


    Mfg Mario

  • Mit "laut RIFF WAVE Spezifikation" war ungefähr folgendes gemeint:


    "Die 4_Gigabyte Grenze ist eine Zahl, die auf einem Stück Papier geschrieben steht und nichts mit irgendeiner tatsächlich existierenden Realität zu tun haben muss."


    Was aber in der Realität tatsächlich existiert, ist dass im Dateiheader von WAV Dateien nur vier Bytes für das Speichern der absoluten Dateilänge zur Verfügung stehen, so dass bei Dateien über vier GigaByte Grösse dort mit Sicherheit eine falsche Zahl eingetragen ist. Das wiederum muss aber nicht automatisch bedeuten, dass deshalb die gesamte WAV Datei kaputt ist. Da die 4_GigaByte Grenze heutzutage sowieso schon lange als technisch veraltet gilt (das von Microsoft damals verwendete Dateisystem FAT32 konnte nur Dateien bis 4_GigaByte Grösse verwalten), gehe ich mal davon aus, dass heutzutage fast alle Audioeditoren aus WAV Dateien einfach so lange Samples einlesen bis das Dateiende erreicht ist.


    Das einzige mir bekannte unkomprimierte Audio-Dateiformat, das ohne Angabe absoluter Datenmengen "automatisches Samples-Lesen bis Dateiende" laut offizieller Spezifikation unterstützt ist das Sun AU Format. AU Dateien können beliebig gross sein und die absolute Dateilänge muss auch nicht im Dateiheader angegeben werden. Das ist der Grund, warum Audacity Projekte in AU Dateien und nicht in WAV Dateien gespeichert werden. Innerhalb der Datei handelt es sich aber sowohl bei WAV wie auch bei AU um genau die gleichen unkomprimierten Sampledaten, nur die Verwaltung der Daten ist anders.