dringend hilfe benötig! daten der aufnahmen scheinen verloren

  • hallo,


    habe heute nachmittag sprachaufnahmen gemacht, sie angehört, das projekt gespeichert und zur sicherheit das projekt ein 2. mal gespeichert unter einem anderen namen. dann den laptop auf standby geschalten, als ich mir die aufnahmen wieder anhören wollte waren alle tracks leer!!!! nichts zu hören.


    im finder war der erste projekt ordner nicht zu finden, dafuer der zweite, 550 MB gross mit 570 elementen. also muessen die daten irgendwie das rausholbar sein, nur wie?


    lese gerade in der anleitung fuer meine version (1.3.12) dass es einen weg gibt bei os x mit automator die langwierige manuelle prozedur des recovery zu automatisieren. hat jemand eine idee wie das geht, bzw. schon mal gemacht? oder gibt es einen anderen weg? bin für JEDEN tipp DANKBAR! diese aufnahmen sind extrem wichtig für mich.


    zahle für eine erfolgreiche hilfe ein bier notfalls per überweisung... ;)


    vielen dank im voraus!


    grüsse,
    camembert

  • Hallo Forum,


    habe ein ähnliches Problem.
    Habe ein 8:30 Std. Set aufgenommen und als wav. exportiert.
    Als ich am nächsten Tag die Datei anhören und bearbeiten wollte, da waren nur noch 1:38 Std vom Set vorhanden.
    Brauche dringend Hilfe dabei, wie man den Rest wiederherstellen kann.
    Die File ist fast 6GB groß also sind die Daten intern vorhanden.


    Bin für jede Hilfe dankbar !!!


    Viele Grüße

  • Sorry an euch beide, aber ich bin im Bereich "Mac" leider so gut wie gar nicht zu Hause.


    Die Profis von radioforen.de haben das Problem der langen *.wav-Files bereits vor drei Jahren diskutiert und schienen auf eine Betriebssystem-unabhängige Erklärung gestoßen zu sein:


    Quote from yps77


    Dass WAV-Dateien maximal 4 GB groß werden dürfen ist korrekt - mit der maximalen Samplerate hat das aber nichts zu tun. Der Grund liegt einzig und allein darin, dass das Feld "Datelänge" im WAV/RIFF-Header nur vier Byte groß ist, und in diese 32 Bit passen eben nur die Zahlen 0 bis 2^32-1, also 0 bis 4294967295. Versucht man was Größeres drin abzuspeichern, bleibt nur der Rest beim Teilen von 2^32 drin stehen - die oberen Bits fallen raus (Überlauf, siehe Posting von dea).


    Oh! :scared:

    Quote from yps77


    7 Stunden bei 44.1/16/stereo wären theoretisch 7*60*60*44100*2*16/8 = 4445280000 Bytes. Das ist tatsächlich zu groß, und der Rest beim Teilen durch 2^32 beträgt 150312704 Bytes, oder umgerechnet ca. 15 Minuten. Tadaaa!


    Okay... :huh:
    ... Du kannst das ja mal auf Dein Beispiel, Deine Dateigröße und Deinen Überlauf durchrechnen....


    Der gleiche Autor schreibt dann noch einen interessanten Lösungsansatz:


    Quote from yps77


    Versuch mal die Datei in Audacity über "Import -> Rohdaten" zu laden. Das Sampleformat musst du von Hand angeben, aber das ist dir ja vermutlich bekannt.
    Der (ehemalige) Header wird dann auch als Audiodaten importiert, erscheint als "Datenmüll" am Anfang der Aufnahme und kann weggeschnitten werden.
    Es muss sichergestellt sein, dass die Länge des WAV-Headers ein Vielfaches der (doppelten) Samplegröße ist, also bei 16-Bit stereo durch vier teilbar. Aber ich glaube, das ist bei WAV ohnehin der Fall. Wenn es nur durch zwei teilbar ist, sind hinterher die linke und die rechte Spur vertauscht, aber das lässt sich ja leicht beheben.


    Respekt! (stammt aber alles nicht von mir, keine fremden Federn, bitte)
    Quelle: Beitrag #15 im Thread "Sechsstündiger Wave-Mitschnitt wird nur eine Viertelstunde abgespielt"; radioforen.de vom 09.12.2009.


    Der Autor zweifelte zwar zunächst an seiner Theorie*, speziell in Bezug auf Audacity, wurde dann aber vom Fragesteller und Threaderöffner bestätigt:


    Quote from StefanZinke


    Die Lösung war sehr einfach, und für diesen Tipp danke ich Dir sehr, yps77, denn es reichte bereits, in Audacity die Rohdaten zu laden. Schwupps, da waren die sieben Stunden Mitschnitt, und ich konnte sie in zwei Tracks unterteilen. Super! Also, noch einmal: vielen lieben Dank an alle und besonders an yps77.


    Jetzt ist es an Dir, eine hoffentlich positive Rückmeldung zu geben.


    Btw, ich weiß ja nicht, wie groß der Overhead wirklich ist, aber bei 8,5 Stunden in 16 Bit Stereo komme ich weder bei 44,1 noch bei 48 kHz auf 6 GB Dateigröße. Mindestens 500 MB fehlen allemal. Check' das vielleicht auch mal.
    ;)


    *)

    Quote from yps77


    Falls das mit Audacity nicht funktioniert (wovon beinahe auszugehen ist - ich denke nicht, dass es mit Audiodaten >4GB umgehen kann, zumal es sich um eine 32bit-Anwendung handelt) ...


    Schön, dass er sich - offenbar - getäuscht hat.
    Wer möchte ergänzen?

  • udnobbe, du hast meinen Tag mehr als gerettet !!!
    Es hat super geklappt und die Daten sind vollständig vorhanden.


    Das einzig komische war, dass die Geschwindigkeit um die Hälfte gedrosselt wurde.
    Wahrscheinlich habe ich beim Import der Rohdaten irgendwas falsch eingestellt.
    Ich teste das ganze mal... Auf jeden Fall bin ich froh, dass die Daten da sind !!!


    Falls jemand die richtigen Einstellungen für den Import hat, bitte schicken.


    Zur Größe: Die Dateigröße ist 5,45 GB, du hattest also recht mit den 500MB :)


    Vielen Dank an alle !

  • Freut mich, dass es so weit erst mal geklappt hat.


    Wenn Du technisch aufnahmebereit bist und ein wenig Zeit hast, Dich mit der Logik auseinanderzusetzen, dann folge der Diskussion in dem von mir verlinkten Faden mal weiter.
    Besonders der Nutzer "Zwerg#8" hat sich als Spezialist mit Detailkenntnissen hervorgetan. Es geht da im einzelnen um so genannte "Offsets" im Header. Dabei können, wenn ich das richtig verstanden habe, Asymmetrien (Verschiebungen) entstehen, die vom Vertauschen der Stereokanäle (lt. "yps77") bis zu kompletten Abspielstörungen (Geschwindigkeit?) reichen können.


    Ob es also genügt, den Header einfach wegzuschneiden oder beim Import einen Offset (?) von vornherein in die richtige Position zu verschieben (??) - sofern man das überhaupt erkennt (???) -, kann ich leider nicht sagen. Dazu müsste man sich in das Thema richtig reinfuchsen,und das hatte ich heute Nacht einfach nicht drauf, sorry.


    Im Zweifelsfall kannst Du ja den Nutzer "Zwerg#8" via PN in radioforen.de kontaktieren. Auf vernünftig vorgetragene Bitten um spezielle Hilfen dürfte er nicht abgeneigt reagieren, sofern es seine Zeit zulässt. Aber er liebt Herausforderungen.
    Ob er mich unter meinem Klarnamen kennt, weiß ich nicht, von daher ist das mit einer Referenz schwierig. Aber ich habe früher™ sehr aktiv bei radioforen.de mitgewirkt und kann ihn von daher gut einschätzen.


    - Jetzt weißt Du auch, wie ich auf die Idee kam, an dieser Stelle nachzuforschen: So mancher Thread bleibt lange im Hinterkopf kleben.


    Viel Erfolg!