Posts by godsend

    In diesem Forum finden sich leider nur Informationen über "Silent Subliminals", was dir als "Sprecher & Moderator" eigentlich nicht entgangen sein sollte. Es sind keine Beiträge zur Herstellung "normaler Subliminals" vorhanden und auch die Beiträge zu Silents halten sich mit unter ca. 10 Beiträgen im Jahr und wegen einem gesetzten Beispiel mit Link wohl nicht in den Bereichen auf, woraus sich "latente Werbung" ableiten lassen könnte. Immerhin behauptet selber, dich mit Subliminals nicht auszukennen und daher halte ich eine Linksetzung für legitim. Auch die Anfrage bezog sich lediglich auf eine Equalizerfunktion (für welchen Zweck kann/soll eigentlich noch egal sein). Wer behauptet wo, dass (Silent) Subliminals nur mit Audacity hergestellt werden können? Natürlich gibt es auch andere Software und auch andere Foren, wo es hoffentlich freundlicher gesittet seitens der "Foreneitung" zugeht. Falls nichts zum Thema beigetragen werden kann, kann man seine Beiträge auch einfach lassen...

    Ich zitiere einfach mal aus einem Buch über Subliminals (unterschwellige Nachrichten): "Die Botschaften werden innerhalb des Frequenzbandes der Tonspur mit den Musik- und Naturgeräuschen interpoliert, am Rand dicht unterhalb der größten Lautstärke. Auf einer guten Stereoanlage sind die unterschwelligen Botschaften leicht zu hören: Stellen Sie einfach den Balanceregler ganz nach rechts und die Equalizerregler außer denen im 500- und 1000-Hz-Bereich alle auf null. Jetzt können Sie die Stimmen heraushören, die diese Botschaften übermitteln."


    Es sind also in einer Audiodatei Sprachnachrichten in Musik vermischt und sollen nun hörbar gemacht werden, daher gehe ich als Audio-Leie davon aus, dass die Musik mit der o.a. Anleitung auf Null (sprich still) heruntergeregelt werden soll?


    Wenn ich jetzt allerdings in Audacity die Datei markiere, als Effekt den Equalizer auswähle, auf "Grafischer EQ" umstelle und alles unter 500 Hz und über 1000 Hz auf -20dB runterregle und alles dazwischen auf max. 20dB hochregle und auf "OK" klicke, dann sind die gesprochenen Nachrichten leider nicht wie o.a. von der Musik getrennt - bzw. die Musik immer noch viel zu laut um die eingewobenen Nachrichten verstehen zu können. Hab ich was falsch verstanden/eingestellt?


    Edit: Eine beispielhafte Audiodatei zum runterladen und ausprobieren vom Autor der obigen Anleitung/Subliminals: http://www.innertalk.de/kostenlose-downloads.html

    Zitate aus dem Patent:


    "… Wie Figur 2 zeigt, wird das Primärsignal zuerst kontinuierlich überprüft, um den Signalpegel zu bestimmen. Das Sekundärsignal wird kontinuierlich mit dem Primärsignal bei einem konstanten Pegeldifferential kombiniert, so daß das Sekundärsignal vorzugsweise nicht mehr als 20 dB unter dem Signalpegel des Primärsignals gehalten wird, und in der meist bevorzugten Anwendungsform in etwa zwischen 3 dB - 5 dB unter dem Signalpegel des Primärsignals. Dies verhindert, daß das Sekundärsignal für den Hörer bewußt hörbar wird…"


    "… Figur 4 zeigt schemisch die Schaltung für die dreifarbige LED-Anzeige, die in dem System der vorliegenden Erfindung verwendet wird. Jeweils eine dreifarbige LED-Anzeige ist an jedem der variablen Widerstände 22 angebracht, die in Figur 1a gezeigt werden. Der Benutzer beobachtet den vom Wiedergabekopf kommenden Signalpegel und justiert den Signalpegel manuell, um ihn auf den gewünschten Dezibelabstand zu den anderen Signalpegeln einzustellen, die von den anderen Wiedergabeköpfen kommen. In der bevorzugten Anwendung sollten die Pegel der einzelnen Signale, die von den jeweiligen Wiedergabeköpfen kommen, im allgemeinen um nicht mehr als ein Dezibel variieren. Um nicht numerische Anzeigen beobachten zu müssen, leuchtet die dreifarbige LED-Anzeige grün, wenn der entsprechende Wiedergabekopf innerhalb eines Dezibel vom erwünschten Referenzspiegel liegt. Wenn der Pegel mehr als ein Dezibel unter der erwünschten Referenzpegel fällt, leuchtet die LED rot auf, um den Benutzer zu waren, daß der Signalpegel zu niedrig ist, damit eine manuelle Korrektur vorgenommen werden kann. Genauso, wenn der Signalpegel mehr als ein Dezibel über den erwünschten Referenzpegel ansteigt, leuchtet die LED gelb, um den Benutzer zu warnen, daß der Pegel zu hoch ist, und eine manuelle Korrektur vorgenommen werden kann.


    Dem Bewusstsein fehlt die Fähigkeit, die Sprache von den Melodien zu trennen, während das Unterbewusstsein, mit seinem riesigen Reservoir an Wissen und Fähigkeiten, ganz leicht die gesprochenen Nachrichten in Geräuschen erkennt.


    ---


    Also bleibt wohl nur eine manuelle Aussteuerung übrig, wenn man das gewünschte Resultat erzielen will und ich das andere Thema und die o.a. Zitate aus dem Subliminalpatent richtig verstehe. Lässt sich solch ein Plugin mit der gewünschten manuellen "Aussteuerungsfunktion" prinzipiell gesehen überhaupt herstellen, da man bei der im Patent angegebenen Vorgehensweise von 1990 u.a. noch mit Tapedecks und einer LED-Technik gearbeitet hat?

    @carlo: Was meinst Du denn mit "128kbit besser, wäre ich aber nicht zufrieden"? Hast Du da eine "zufriedenstellendere" Rate herausgefunden?


    @edgar: Gibt es bei Audacity auch eine Möglichkeit, eine zweite Tonspur (Affirmationen) an eine primäre (Musikpegel) anzugleichen, so dass die zweite Tonspur immer im konstanten Dezibelabstand zur ersten Tonspur läuft?


    So wie hier:


    [Blocked Image: http://www.axent-verlag.de/out…o/Grafik%20Musikpegel.jpg]


    Ziel ist es dieses Patent nachzumachen: http://static.patsnap.com/patent/download/pdf/EP0429971B1