Nicht alle Genres auswaehlbar - Im ID3-Tags Dialog sind nicht alle Genres auswaehlbar

  • Leider lassen sich in der kleinen Dialog Box fuer die ID3-Tags nicht alle Genre-Werte auswaehlen. Das hierfuer zustaendige Menu reicht von oberen bis zum unteren Bildschirmrand und fuer alle Werte ist der leider nicht hoch genug :-) Ist das ein Problem von den verwendeten wxWidgets ? Liesse sich das eventuell (im Code) aendern ?
    Eine alphabetische Sortierung der Werte waere mir auch lieber.
    Aktuell muss ich fuer die Genre immer ein anderes Tool verwenden, aber es in Audacity gleich den richtigen Wert eingeben, waere mir lieber.


    Gibt's da eine Change ?
    Danke und Grüsse
    Werner

  • Danke für die Anregungen! Die nächste Version von Audacity wird ein komplett neues Export-Framework haben, und da werden sicher auch diese Anregungen berücksichtigt.


    Zur Erklärung:


    Das mit dem langen Menü ist einfach ein Problem von GTK1. GTK2 (und auch Windows, Mac usw.) machen hier oben und unten an das Menü Scrollpfeile hin. Die nächste Version von Audacity wird wohl GTK2 verwenden, oder für dieses Menü ein komplett anderes Widget (z.B. ein hierarchisches Menü oder eine Liste).


    Das mit der alphabetischen Liste ist nicht so einfach zu machen, aber machbar, und wurde auch schon von anderen Benutzern moniert, also werden wir es wahrscheinlich umsetzen.

  • Hallo Markus,
    vielen Dank. Das hört sich gut an (das mit der Änderungsabsicht). Bei der Reihenfolge der Genre sind
    wahrscheinlich die Nummern sortiert. In meinem Brennprogramm TkBurn, das in Tk/Tcl geschrieben ist,
    habe ich auch einige Klimmzüge unternehmen müssen,
    um eine alphabetische Sortierung hinzubekommen. Aber
    für den Benutzer ist das einfach besser.
    Ansonsten finde ich Audacity einfach super, auch wenn
    ich wahrscheinlich nur einen kleinen Teil der Features
    verwende.
    Gibt es eigentlich eine einfache Möglichkeit die Knackser
    von Schallplattenaufnahmen zu entfernen? Momentan
    gehe ich jede Aufnahme einzeln durch, selektiere die Spitzen und lösche sie.
    Danke und Grüsse Werner


  • Genau richtig. Du willst nicht zufällig einen Patch submitten für die alphabetische Sortierung? ;-)


    Quote from wfranke


    Gibt es eigentlich eine einfache Möglichkeit die Knackser
    von Schallplattenaufnahmen zu entfernen? Momentan
    gehe ich jede Aufnahme einzeln durch, selektiere die Spitzen und lösche sie.


    Nicht in Audacity, obwohl Monty von xiph.org (u.a. Programmierer von Ogg Vorbis) vor hat, früher oder später mal Postfish in Audacity zu integrieren, welches AFAIK auch einen solchen Filter bereit stellt. Es gibt aber z.B. den Gnome Wave Cleaner, der auf solche Dinge spezialisiert ist. (Ich habe aber schon gehört, dass viele Leute die Knackser von Hand entfernen, weil es insgesamt einfach besser funktioniert.)

  • Wie wäre es die Genreliste in eine externe Text- oder DLL-Datei auszulagern? Habe ich woanders schon mal gesehen.
    Dann könnte man auch eigene Genres eingeben.
    Grüße
    P

  • Ich höre mir meine mit Audacity fertig gestellten Audios mit Amarock an, da kann man die Trac IDs sehr schön bequem editieren (Playlist, anschließend rechter Klick auf ein zu editierendes Feld und dann "Edit Trac information ..." auswählen)
    Man kann als Genre beliebeigen Text eingeben, z.B."NDW", "Schlager" und das fehlt praktisch überall, aber auch "NDB" (für neue Deutsche Bierseeligleit, Skihütte ...) oder "NDL" (für neue Deutsche Liedermacher, wozu ich z.B. "Wir sind Helden" zähle) .


    Was Audacity betrifft:
    ich habe unter UBUNTU Audacity so:
    Easy Audacity mit Lame und Zusatzeffekten für UBUNTU - DAUs
    installiert.
    Da kann man im Export Menü die Liste bearbeiten. Allerdings funktioniert es noch nicht ganz richtig. Ich vermute, daß es übernimmt die geänderte Genre-Liste nur unter bestimmten Bedingungen (auch hier wieder vermutet: wenn es das einzige offene Audacity Fenster ist und anschließend, bzw. als letztes geschlossen wird, ich prüf das wenn ich Zeit habe mal nach.).
    Ich fände das Menü aber logischer unter:
    Bearbeiten / Einstellungen / Genre Liste der Trac IDs ...


    Was die Hirarisierung betrifft:
    So eine Liste, die den Anspruch hat eine gewisse Allgemeingültigkeit zu haben ist eine Illusion, da sie viel zu detailiert ist. Ich beschäftige mich schon seit fast 20 Jahren damit (als DJ). Die meisten Lieder lassen sich in mehrere Kategorien einsortieren, und jeder versteht unter z.B. "Funk" was anderes.
    Solche Kategorien müßen in jedem Fall Länderspezifisch sein.
    Die oberste Hirarchie mit (so weit es geht) objektiver Zuordnung, also z.B. Sprache (Heimatsprache, häufigste Sprache, andere Sprachen)
    Für Deutschland hieße das:


    Deutsche Lieder:
    Gassenhauer (Deutsche Lieder bis ca. 1965, Comedian Harmonsts, Heinz Rühmann, Lale Anderson ...)
    Schlager (Gitte, Roy Black, Howard Carpendale ...)
    Liedermacher (Rheinhard Mey, Dieter Syverkrüp, Knuth Kiesewetter ...)
    Neue Deutsche Welle (Nena, Rodgau Monotones, Ideal ...)
    Fetter Deutscher Hip Hop (Tic Tac Toe, )
    Deutscher Rock / Hard Rock (Grönemeyer, Klaus Lage,
    Neue Deutsche Liedermacher (Wir sind Helden, Juli, Ich und Ich ...)
    Neue Deutsche Bierseeligkeit, Fasching (Skihütte..., Öla Palöma Boys, Wolfang Petry, )


    Radio:
    Beiträge
    Features
    Interview
    Telefoninterview
    Kritik
    Moderation
    Rede
    Rohmaterial
    Sendung


    Der Beitrag ist unfertig, wenn ich Zeit dafür finde mach ich weiter, versprochen!


    eine Vorauswahl trifft, in die man auch eigene Kategorien einfügen kann.
    Einstellungen / Trac ID ...
    Menü fände ich auch einen Link auf den entsprechenden Beitrag bei Wikipedia hilfreich.


    Noch eine Idee:


    mp3 ist für viele Audios nur mittelmäßig geeignet. Atrac (von Sony selbst durch properität gekillt) bringt zumindest bei Sprache deutlich bessere Quallität als mp3. Atrac kommt zwar nicht in Frage, aber es gibt auch andere Formate die zumindest für ausgewählte Audios besser als mp3 sind, aber selten genutzt werden. Zusatzinformationen wie z.B. auf welchen Playern z.B. ogg läuft und welches Audio bei welcher Kompression am wenigsten Schaden nimmt wären hierbei hilfreich. Folgende Frage stellt sich aber: Lohnt der Aufwand, oder nutzen alle trotzdem mp3, weil es am bekanntesten ist?


    Ich hätte schon Lust die eine oder andere Softwareidee zu verwirklichen, aber mit Progamierung habe ich mich seit 1990 nicht mehr beschäftigt und seit dem hat sich die Softwareentwicklung so viel weiter entwickelt, daß ich wie ein ganz bescheuerter Anfänger da stehe. Im übrigen reichen meine Englischkentnisse nicht für die üblichen Foren.
    Meine Ideen so darstellen und konkretisieren, daß Programierer sie verstehen, würde ich, wenn es Audacity weiter hilft, schon machen.