Aufnahme brummt/rauscht - Ursache?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Aufnahme brummt/rauscht - Ursache?

      Hallo @all
      ich habe mir vor kurzem das "THE T.BONE SC450" Mic zugelegt. Als ich es an meinen Rechner angeschlossen habe (über zwischengeschaltete Phantomspeisung [Hersteller: Stagg] OHNE Verstärker und einem XLR-Kabel, welches in einer Mini-Klinke endet), war in der Aufnahme ein störendes Brummen zu hören.

      Kurze Aufnahme (92,5KB):
      http://uploaded.to/?id=g1otqd
      http://rapidshare.com/files/117888223/track1.mp3.html
      http://www.megaupload.com/?d=V2PZI7G9

      Meine Frage ist nun ob es daran liegt, dass ich keinen Mikrofonvorverstärker zwischengeschaltet habe oder an meiner Soundkarte im Notebook (und weil sie z.B. Sachen vom Lüfter mit aufnimmt?). Ich würde mich über eine schnelle Antwort freuen :) da ich bereits morgen losziehen und eine neue externe Soundkarte oder einen Mikrofonvorverstärker kaufen wollte ^^
      Oder falls man es nicht so ohne weiteres sagen kann, gibt es eine einfache Möglichkeit für mich zu prüfen woran es liegt?

      LG Sturmi
    • Höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine klassische Brummschleife durch Doppelerdung. Das ist der Fall, wenn sowohl das Netzteil der Phantomspeisung als auch das Netzteil des Notebooks über einen Schutzkontaktstecker mit der Steckdose verbunden sind. Das ist z.B. definitiv der Fall wenn Du mit dem Notebook im Akkubetrieb (ohne angeschlossenes Netzteil) aufnimmst und das Brummen dann weg ist.

      Wenn es an den Schutzkontaktsteckern liegt kannst Du mal Dein Glück versuchen ob das Brummen verschwindet wenn Du einen der beiden Stecker um 180 Grad drehst (auf deutsch: genau anders rum in die Steckdose steckst), aber meist hilft das auch nichts (manchmal aber doch).

      Im Prinzip gibt es zwei Lösungen: entweder indem Du eine DI-Box direkt vor den Eingang der Soundkarte schaltest oder wenn Du Dir eine (meist relativ teure) Soundkarte mit elektrisch isoliertem XLR Eingang besorgst.
      [color=#707070][b]Deutsche Handbücher und Onlinehilfe[/b][/color] [color=#404040]findet ihr unter[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/thread/477][b][color=#606060]"[/color]Bitte zuerst lesen[color=#606060]"[/color][/b][/url][color=#404040],[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/15][b][color=#606060]"[/color]Informationen und Fragen zur Webseite[color=#606060]"[/color][/b][/url] [color=#404040]und[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/17][b][color=#606060]"[/color]Allgemeine FAQ[color=#606060]"[/color][/b][/url]
    • Bin neu in diesem Forum.

      Ich hab ein ähnliches Problem. Hab nen PC. Mit Soundkarte. Wenn ich damit was aufnehme (2 verschiedene Mikros probiert, jedes ca. 10 Euro Wert), höre ich in der Aufnahme auch so ein ähnliches Rauschen.

      Ich habe eigentlich nur noch sehr wenig Zweifel daran, dass es auch irgendetwas Elektromagnetisches ist (mikros oder irgendein defekt kann ich ausschließen), wahrscheinlich mein PC selbst der die Störungen verursacht. Was wäre denn das Billigste externe Teil, was ich mir kaufen könnte, einfach um möglichst rauschfrei Internettelefonie z.b. betreiben zu können? 40 Euro sind mir dafür zu viel. Es muss nichts mit Qualität sein.

      Ein Ebay Link würde mir genügen, doch leider weiß ich nicht wonach ich da zu suchen habe.

      Danke.
    • In diesem Fall hilft dir wohl auch keine Di-Box (das Gerät was du meinst und meines Wissens erst ab 30€ neu, zu erwerben ist) ;)
      Die Störgeräusche bei Internet-Telefonie kommen zum größten Teil ganz einfach von schlechten Verbindungen (überlastete Server) und zu wenig Bandbreite (meistens upstream) oder auch schlecht programmierten Chat-Protokollen (aber eher seltener). Außerdem kommen noch Verschlüsselungsverfahren bei z.B. Skype dazu. Hier kannst du durch zusätzliche Geräte nichts verbessern bzw. es würde sich absolut nicht lohnen ;) Auch DSL-Telefonie lässt sich durch keine mir bekannten, zusätzlichen Geräte verbessern, höchstens durch mehr Bandbreite. Ob die Server das dann aber auch so mitmachen mal dahin gestellt.
      In so einem Fall kann ich dir nur raten ganz normal das Festnetz zu benutzen oder die Gesprächspartner vor Ort zu holen und die Sachen dann (mit Di-Box zwischengeschaltet) auf zu nehmen.
      Falls die Qualität des Gesprächs wirklich SEHR schlecht ist, probiere doch einmal ein Programm wie z.B. TeamSpeak, wobei einer der Gesprächspartner einen Server und der andere einen Client verwendet. Wichtig wäre an dieser Stelle noch zu erwähnen, wenn ihr gute Gesprächsqualität haben wollt, solltet ihr die bit-Raten bzw. upload/download-Raten erhöhen, damit ihr bessere Khz Qualis erreicht.

      EDIT: Ich denke für dein Problem, bist du im absolut falschen Forum gelandet ;) evtl. kann man dir im Bereich "Usergroup Radio/Interviewbearbeitung" weiter helfen, aber auch das bezweifel ich, da es sich hier eher um Software/Internetanwendungen handelt. Suche am besten nach einem Forum, wo viele fragen zu dem Programm geklärt werden, welches du benutzt. (falls du nicht normale DSL-Telefonie verwendest. Hierbei kann dir dein Anbieter wohl am ehesten deine Fragen beantworten, warum die Gesprächsqualität so schlecht ist ;) )

      The post was edited 1 time, last by Sturmi ().

    • Ne ne ne, hast mich völlig falsch verstanden !

      Das Störgeräusch hab ich mit Windows Audiorecorder aufgenommen und auch mit einem anderen Programm.

      Ich mein nur: ich kann so (z.b. ! ) keine Internettelefonie machen, wenn meine Soundkarte sowas produziert :)

      Es folgend Soundsamples.

      Nehme Ton auf, mit Mikro angeschlossen, ohne hörbare Schallquelle(wie mich z.b.):

      http://home.arcor.de/melchazzar/mitmikro.wav

      Mit 2 verschiedenen Mikros getestet, selbes Ergebnis. Wenn ich dann noch reingespreche, ist meine Stimme nur sehr leise zu vernehmen.

      ----
      Nehme Ton auf, kein Mikro angeschlossen, ohne hörbare Schallquelle (wie mich):

      http://home.arcor.de/melchazzar/ohnemikro.wav

      Da muss doch etwas externes her, oder?
    • Da es in dem Fall sicher keine Brummschleife o.ä. sein kann (da Dein Mikrophon ja gar keine Spannungsversorgung benötigt), würde ich ganz einfach mal auf eine defekte oder minderwertige Soundkarte schließen.

      Für Internet-Telefonie sollte Dir z.B. sowas ausreichen (kostet ca. 3-5 EUR), evtl. gibt's das ja auch im Media-Markt o.ä., weil wahrscheinlich sind die Versandkosten höher als das Ding kostet:

      http://www.afterbuy.de/afterbuy/shop/storefront/start.aspx?seite=/afterbuy/shop/storefront/produkt.aspx%3Fshopid%3D9099%26produktid%3D8804923
      http://shop.aim4-online.de/SH_Pg_Product?prodid=3172868&shopid=591241708&sl=1

      Da ich so ein Ding nicht habe, kann ich über die Kompatibilität mit Audacity nichts sagen, aber darum ging's ja jetzt auch nicht...

      Habe ich übrigens so gefunden:
      http://www.google.de/products?q=usb+soundcard&btnG=Produkte+suchen&show=dd&scoring=p

      Bei den Ebay-Links würde ich aufpassen, da sind teilweise zwar Angebote für 1 EUR Sofortkauf, aber dann halt Versandkosten ab Hongkong (!? Hallo !? Sachen gibt's !?)

      :)
      Markus -- Audacity Lead Developer / Administrator Audacity Forum
      [url=http://www.privatmusikverein.de/]Privatmusikverein Nürnberg e.V. - Veranstalter für Kammermusik-Konzerte in Nürnberg[/url]
    • Also für mich hört sich das Geräusch wie die Festplatte, Lüfter oder CD-Laufwerk an. Diese bauen nämlich häufig elektrische Felder auf, wovon die Soundkarte beeinträchtigt werden kann. In diesem Fall hilft es auch nicht, die alte durch eine neue, interne Soundkarte zu ersetzen. Wenn, dann müsste schon eine externe her (und die werden dir, mit ca. 20-40€, wohl zu teuer sein). Aber probieren hilft oft mehr als studieren ;) vielleicht irre ich mich ja auch, wobei ich nicht glaube, dass ein Hardwareschaden an deiner Soundkarte vorliegt. (dieser würde sich anders äußern)
    • @Sturmi:

      Erstens, was ist ein Hardwareschaden bzw. "Defekt"? Für mich ist das schon ein Defekt, wenn eine Soundkarte so schlecht geschirmt ist, dass die EMV-Einstrahlungen der anderen PC-Komponenten so gut hörbar sind. Das kann zwar auch einfach nur ein minderwertiges Produkt sein (schlimm genug), aber auch ein Defekt in dem Sinne, dass z.B. eine Erdung/Schirmung nicht mehr funktioniert. Oder der Vorverstärker ist kaputt, dadurch muss man den Eingang sehr weit aufdrehen, wodurch man auch die Einstrahlungen verstärkt.

      Zweitens, es gibt durchaus billigere externe Soundkarten, siehe die Links, die ich gegeben habe. Über die Qualität dieser Produkte kann ich leider nichts sagen.
      Markus -- Audacity Lead Developer / Administrator Audacity Forum
      [url=http://www.privatmusikverein.de/]Privatmusikverein Nürnberg e.V. - Veranstalter für Kammermusik-Konzerte in Nürnberg[/url]
    • Naja, man könnte jetzt über die Definition von einem Hardwareschaden streiten... Trotzdem handelt es sich bei einem Hardwareschaden wohl eher um einen physischen Defekt eines der Bauteile der Hardware. Wenn eine Soundcard schlecht entwickelt wurde, damit sie wenig kostet und damit schlecht abgeschirmt ist, ist dies noch lange kein Hardwareschaden. Diese Billigprodukte sind darauf ausgerichtet, dass man mit dem Computer auch eine MP3 anhören kann. Qualität ist meistens absolute Nebensache, von Tonaufnahme-Fähigkeiten ganz zu schweigen. Hinzu kommt, dass man so gut wie keinen Rechner im Großhandel findet (außer extra Musik-Rechner, die auf Tonaufnahmen etc. ausgerichtet sind), die eine abgeschirmte Soundcard enthalten bzw. die geerdet sind. Soetwas kostet ziemlich viel Geld (ich habe mich vor kurzem erst damit auseinander gesetzt und einmal gründlich umgeschaut). Soundcards in normalen Rechnern kosten die Industrie jedoch nicht mehr als 2-10€ ;) daher ist es nahezu unmöglich dort etwas gutes, brauchbares zu finden. Evtl. hat man Glück und die Soundcard ist nicht direkt neben der CPU im Tower positioniert, soetwas kann schon eine deutliche Qualitätssteigerung bei Aufnahmen bewirken. Aber um wirklich gute Aufnahmen machen zu können, reicht auch dies nur äußerst selten.
      Achso und was die Vorverstärker bei normalen Soundcards betreffen, diese sind ein ziemlicher Witz... fast immer wird die Stärke des Ausgabesignals einfach nur über Treiber d.h. Software verstärkt. Dadurch finden dann rauschen und andere, unangenehme Störgeräusche Einzug in die Aufnahme und das Ergebnis ist noch schlimmer als vorher.

      Man sollte übrigens sehr vorsichtig bei diesen No-Name Billigprodukten sein. Häufig gibt es keine bzw. funktionierende Treiber dazu. Außerdem handelt es sich bei der Hardware meist um billig eingekaufte Ware aus asiatischen Ländern, wo diese in irgendwelchen Hinterzimmern von Leien zusammengebastelt werden. Wohnungsbrände, ausgelöst von defekter Hardware, sind leider keine Seltenheit. (mir wäre selber schon einmal, fast das Haus abgebrannt! -> eine externe Soundcard ist so heiß geworden, dass die Plastikummantelung geschmolzen ist und der PVC fast Feuer gefangen hat. Zum Glück habe ich den Geruch von verschmorendem Plastik früh genug wahrgenommen)

      Also: VORSICHT vor No-Name Billigprodukten, die man über das Internet bestellt!!!
    • @Sturmi: Ich bin selbstverständlich völlig mit Dir einer Meinung, dass Qualität ihren Preis hat. Auch ist eine "ordentliche" (den Regeln der Kunst entsprechende) Schirmung nur aufwändig zu machen. Aber: es gibt durchaus interne Soundkarten für ca. 20 Euro (z.B. Terratec Aureon), die normalen Qualitätsansprüchen für eine störungsfreie Aufnahme genügen.

      Deine Einschätzung über die Brandgefahr bei "Noname-Produkten" halte ich für übertrieben. Mir ist bekannt, dass es in Einzelfällen bei Produkten, die eine hohe Leistungsaufnahme und -abgabe haben, solche Probleme gab, beispielsweise bei Akkus für Laptops und bei Ladegeräten. Eine USB-Soundkarte wird aber mit 5V Niederspannung betrieben und die verwendeten A/D/D/A-Wandler-Chips haben eine Leistungsaufnahme von wenigen mA. Da ergibt sich schon rein rechnerisch keinerlei Möglichkeiten, dass so ein Ding überhaupt warm wird. Weiterhin werden praktisch alle Komponenten in einem Rechner/Laptop, auch die von Markenherstellern, in Fernost hergestellt. Gerade bei so austauschbaren Produkten wie Soundkarten, RAID-Controllern, Netzwerkkarten usw. bezahlt man da meist nur den Namen (oder, wenn man so argumentieren will, auch noch den Support). Da ist überall genau der gleiche Chip drin, nur die Form der Platine und das Aussehen des Gehäuses sind ein wenig anders.
      Markus -- Audacity Lead Developer / Administrator Audacity Forum
      [url=http://www.privatmusikverein.de/]Privatmusikverein Nürnberg e.V. - Veranstalter für Kammermusik-Konzerte in Nürnberg[/url]
    • So hab jetzt alle Stecker um meinen Computer gezogen die ich nur konnte, ausser dem Computer selbst, die Kabel habe ich dagelassen, halt nur Stecker getrennt.Hab auch noch andere Ursachen ausgeschlossen, hab den Computer z.b. nicht übertaktet.

      Aber Mikro rauscht immer noch!

      Die Soundkarte ist eine Creative XFI Xtreme Music, hat ca. 50 Euro gekostet, und ist wohl eine der besten Soundkarte für Spiele, die durch irgendeinen Schrott zu ersetzen kann ich daher nicht, und simultan 2 Soundkarten gleichzeitig zu betreiben geht unter Windows glaube ich nicht. Wenn man die Soundkarte kein ordentliches Mikrosignal hätte, würde sie nicht als Spielekarte durchgesehen, denn irgendwie müssen die Spieler ja miteinander kommunizieren. Hoffe das macht irgendwie Sinn. :)

      Und witzig ist: Selbst wenn ich KEIN Mikro anschliesse und "etwas Aufnehme", ist das Rauschen/Brummen zu hören.

      PS. ja Festplatte um CD-ROM kann ich abklemmen, bis auf das Boot Laufwerk. Kann ich testen. Ich könnte auch einen neue XFI bei Amazon kaufen und testen. Aber was soll ich denn noch probieren?

      BTW ich verwendet 0 No-Name produkte und so. Alles bekannte markenware. Und gute Treiber.
    • Hört sich für mich sehr nach einem Verstärker (von Treiber-Seite) an. Die rauschen genau so und dies ist wohl eine der letzten Möglichkeiten (wenn man keinen Defekt oder mangelhafte Verarbeitung mit einschließt). d.h. ich würde über die Windoof-Einstellungen mal den Verstärker und alle Kanäle ausstellen, die nicht benötigt werden. Außerdem solltest du mal ein bisschen herum googlen (insbesondere im englisch sprachigen Bereich) und gucken, was andere so zu deiner Soundcard sagen, evtl. hat jemand das selbe Prob.
      Außerdem würde ich mir mal die aktuellen Treiber von der Hersteller HP herunterladen. Und wenn du nichts findest, einfach den Hersteller über seine HP anschreiben, die werden dir sicher antworten, wenn dieses Problem höchstwahrscheinlich auf einen defekt zurück zu führen ist.
    • Das Problem nähert sich langsam dem Ende, aber ich brauche nochmal euren Rat. Vergesst was ich bisher alles gesagt habe!!! Ich habe jetzt noch etwas herausgefunden, was ich ausprobiert habe, weil ich weiss dass Kopfhörer auch als Mikrofon dienen können. Und zwar:

      Wenn ich meine 240 Euro teuren Kopfhörer in den Mikrofon Anschluss stecke (ja richtig gehört), und dann in die Muscheln spreche, bekomme ich eine perfekte Aufnahme ohne jegliches Rauschen und noch laut und deutlich hörbar, einfach perfekt.

      Es liegt also wohl doch an den billig Mikrofonen, sehr zu meinem Erstaunen. An meiner alten Karte hatten sie ja gut funktioniert, deswegen dachte ich die Mikros wären in Ordnung. Nur an meiner jetzigen Karte nicht. Nun will ich natürlich kein 240 Euro Mikrofon kaufen oder so. Sondern etwas ganz und gar nicht professionelles.

      Was fehlte den beiden Billigmikros, was die Soundkarte braucht, um rauschfrei aufzunehmen? Und wie richte ich nun meinen Mikro Kauf darauf ein? Wäre um ein paar letzte Antworten sehr dankbar. Hm es kann sehr gut sein dass ich einfach nur ein Mikro mit abgeschirmtem Kabel brauche, denn die Billigmikros haben beide sehr sehr dünne Kabel, gibt es da was billiges? Ist auch die einzigste Anforderung ans Mikro, hab das Rauschen Leid. :)

      Danke!!

      Ich ändere den Beitrag nochmal hiermit. Also irgendwie liefert der Kopfhörer als Mikrofon eine perfekte Aufnahme, wie schon geschrieben. Hab eine Seite entdeckt:

      http://www.cyberpresent.de/Technik/miccable.html

      Kann es sein, dass mein Kopfhörer als Mikrofon ein symmetrisches Signal liefert, und meine Billigmikros liefern ein unsymmetrisches Signal, daher die Störgeräusche? Ist dann nicht die Lösung, einfach ein Kabel Klicke-zu-Klinke mit 2 Adern zu besorgen und dann so so die Billigmikros anzuschließen? Auf jeden Fall brauche ich bald ein funktionierendes Mikrofon und ich weiss nicht genau was ich tun soll.

      The post was edited 2 times, last by cdbee ().

    • Was es sein könnte: Headsetmikrofone (und ähnliches Billigzeugs) sind meist Elektretmikrofone, die eine externe Versorgungsspannung brauchen. Die meisten der heutigen Onboard Karten liefern deshalb auf dem Mikrofoneingang eine (sehr geringe) Gleichspannung, um das Mikrofon zu versorgen (=Phantomspeisung). Wenn diese Versorgungsspannung fehlt, nimmt das Mikrofon nur Störgeräusche, aber keine Stimme auf (das ist genau der Effekt, den cdbee beschreibt). Der Kopfhörer (als Mikrofon) braucht KEINE Versorgungsspannung. Das ist ein weiteres Indiz, dass es an der fehlenden Versorgungsspannung liegen könnte.

      Ich finde in alle diesen Postings leider keine Angaben, um was für Mikrofone es sich genau handelt, so dass ich diese Frage leider auch nicht genauer beantworten kann.

      Falls es tatsächlich an der fehlenden Versorgungsspannung liegen sollte: mit einem "dynamischen" Mikrofon (gibt es auch schon für 10 Euro) müsste es dann aber auf jeden Fall funktionieren, weil das braucht auch keine Versorgungsspannung.
      [color=#707070][b]Deutsche Handbücher und Onlinehilfe[/b][/color] [color=#404040]findet ihr unter[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/thread/477][b][color=#606060]"[/color]Bitte zuerst lesen[color=#606060]"[/color][/b][/url][color=#404040],[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/15][b][color=#606060]"[/color]Informationen und Fragen zur Webseite[color=#606060]"[/color][/b][/url] [color=#404040]und[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/17][b][color=#606060]"[/color]Allgemeine FAQ[color=#606060]"[/color][/b][/url]
    • edgar-rft wrote:


      Was es sein könnte: Headsetmikrofone (und ähnliches Billigzeugs) sind meist Elektretmikrofone, die eine externe Versorgungsspannung brauchen. Die meisten der heutigen Onboard Karten liefern deshalb auf dem Mikrofoneingang eine (sehr geringe) Gleichspannung, um das Mikrofon zu versorgen (=Phantomspeisung). Wenn diese Versorgungsspannung fehlt, nimmt das Mikrofon nur Störgeräusche, aber keine Stimme auf (das ist genau der Effekt, den cdbee beschreibt). Der Kopfhörer (als Mikrofon) braucht KEINE Versorgungsspannung. Das ist ein weiteres Indiz, dass es an der fehlenden Versorgungsspannung liegen könnte.

      Ich finde in alle diesen Postings leider keine Angaben, um was für Mikrofone es sich genau handelt, so dass ich diese Frage leider auch nicht genauer beantworten kann.

      Falls es tatsächlich an der fehlenden Versorgungsspannung liegen sollte: mit einem "dynamischen" Mikrofon (gibt es auch schon für 10 Euro) müsste es dann aber auf jeden Fall funktionieren, weil das braucht auch keine Versorgungsspannung.


      Hm du schreibst Onboard Sound, den ich nicht benutze. Meine Soundkarte ist sehr verbreitet und bekannt (Creative X-Fi Xtreme Music). Meinst du die lassen da die Versorgungsspannung weg? Auf jeden Fall haben Line-In und Mikrofon den selben Klinkeneingang bei meiner Soundkarte (muss man per Software umstellen). Ist das ein Hinweis darauf? Und du schreibst "nur Störgeräusche, aber keine Stimme auf". Die Mikros nehmen ja schon meine Stimme auf, die ich in der Aufnahme höre, aber die Störgeräusche übertönen das halt sehr. Ist dann die Frage, wie das Mikro meine Stimme überhaupt aufnehmen kann, wenn keine Versorgungsspannung vorhanden wäre. Also ich weiss defintiv dass die Störungen von der Elektronik meines PCs kommt, denn das Störgeräusch verändert sich immer ein wenig wenn ich die Maus bewege (Datenkabel der Maus) oder ein Programm öffne (RAM arbeitet). Könnte das nicht ein Hinweis auf die Kabelqualität sein? Die ist nur beim teuren Kopfhörer gut, bei den andere ist das Kabel seeehr dünn.

      Meine Mikrofone sind folgende:

      http://geizhals.at/deutschland/a115709.html
      http://geizhals.at/deutschland/a233170.html (Headsetmikrofon, nicht dasselbe Modell, aber in die Richtung)

      Kopfhörer (als Mikro getestet):

      http://geizhals.at/deutschland/a31994.html

      Und was ist mit dem Argument, dass der Kopfhörer als Mikro einfach ein symmetrisches Signal liefert, und daher Störungsunanfällig ist?

      Zusammengefasst: Bisher kommen für mich immer noch 3 Gründe in Frage:

      1 Versorgungsspannung nicht vorhanden
      2 Kabelqualität
      3 Signal symmetrisch/unsymmetrisch

      Vielleicht kann man noch etwas zu 2 und 3 sagen um die beiden Möglichkeiten evtl. auszuschließen.

      The post was edited 1 time, last by cdbee ().

    • 1 Versorgungsspannung nicht vorhanden


      Sowohl das Zalmann Mikrofon als auch das Sennheiser Mikrofon brauchen eine Versorgungsspannung.

      Meine Soundkarte ist sehr verbreitet und bekannt (Creative X-Fi Xtreme Music). Meinst du die lassen da die Versorgungsspannung weg?


      Das Vorhandensein einer Versorgungsspannung am Mikrofoneingang ruiniert die Aufnahmequalität einer Soundkarte. Ich konnte jetzt zwar bei Creative nicht 100% herausfinden, ob die Soundkarte eine Phantomspeisung hat oder nicht oder ob man sie vielleicht irgendwo einschalten muss, da es sich um aber um einen relativ hochwertigen 24-bit Eingang handelt glaube ich nicht dass die Karte eine Versorgungsspannung ausgibt, weil dann bräuchtest Du auch keinen 24-bit Wandler.

      Die Mikros nehmen ja schon meine Stimme auf, die ich in der Aufnahme höre, aber die Störgeräusche übertönen das halt sehr.


      Es kann ohne weiteres sein, dass das Mikrofon selbst funktioniert, aber der Vorverstärker, der in jedem Elektretmikrofon eingebaut ist, funktioniert ohne Versorgungsspannung nicht. Das Resultat ist ein ca. 50 bis 100-fach geringerer Aufnahmepegel. Umgekehrt bedeutet das: die Störgeräusche sind ca. 50 bis 100 mal lauter.

      2 Kabelqualität


      Kann es theoretisch dran liegen, glaube ich aber eher nicht, weil der Ausgang des Vorverstärkers im Elektretmikrofon hat eine relativ niedrige Ausgangsimpedanz, da brauchst Du schon recht massive Störungen, bis dass Du davon überhaupt was hörst. Ich glaube nach wie vor, dass der Vorverstärker im Mikrofon nicht funktioniert weil die Versorgungsspannung fehlt.

      3 Signal symmetrisch/unsymmetrisch


      Relativ einfach zu beantworten: weder liefert der Kopfhörer als Mikrofon ein symmetrisches Aufnahmesignal noch hat die Creative Soundkarte einen symmetrischen Eingang (beide sind unsymmetrisch). Die Frage "symmetrisch oder nicht" kann mit den Störgeräuschen in diesem Fall also nichts zu tun haben.

      Tipp: Wenn Du Dir fürs Internet Telefonieren (oder ähnliche Geschichten) irgendwo für 20 Euro eine Billig-USB-Soundkarte besorgst funktionieren höchstwahrscheinlich beide Mikrofone. Nur für richtige Tonaufnahmen sind diese Billigkarten natürlich weniger geeignet, aber dafür hast Du dann immer noch die Creative Karte.
      [color=#707070][b]Deutsche Handbücher und Onlinehilfe[/b][/color] [color=#404040]findet ihr unter[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/thread/477][b][color=#606060]"[/color]Bitte zuerst lesen[color=#606060]"[/color][/b][/url][color=#404040],[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/15][b][color=#606060]"[/color]Informationen und Fragen zur Webseite[color=#606060]"[/color][/b][/url] [color=#404040]und[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/17][b][color=#606060]"[/color]Allgemeine FAQ[color=#606060]"[/color][/b][/url]

      The post was edited 3 times, last by edgar-rft ().

    • Ok danke für die recht ausführliche Antwort, hilft mir sehr weiter. Werde mir wohl ein billiges dynamisches Mikrofon besorgen. Eine extra USB Soundkarte ist blöd weil USB Plätze schon belegt und 2 Soundtreiber sind blöd. Dann lieber ein anderes Mikro. Aber gibt es überhaupt Krawattenmikros die dynamisch sind, sind doch eher größere Gesangsteile, oder? Ansonsten müsste es wohl ein Gesangsmikro mit Ständer für den Schreibtisch sein. Soll ja nur für billige Sprachaufnahmen sein und einfach auf dem Tisch stehen dann. Für Empfehlungen bin ich dankbar.

      Ok hab jetzt mal bei Ebay und geizhals.at/de geschaut. Gibt wohl echt nur Gesangsmikros und keine Miniteile. Wäre auch kein Problem. Aber ich finde nirgendwo eine Mikrofonhalterung für meinen Schreibtisch, die es erlauben würde so ein Mikro wie eine Schreibtischlampe auf dem Schreibtisch stehen zu haben. Sind alles nur Halterungen, die geschaubt werden oder riesengroße Teile.Ich schau aber mal weiter. Bin froh dass ich zumindest weiß was ich jetzt kaufen muss.

      The post was edited 1 time, last by cdbee ().

    • Aber gibt es überhaupt Krawattenmikros die dynamisch sind, sind doch eher größere Gesangsteile, oder?


      Genau das ist das Problem: dynamische Mikrofone funktionieren im Prinzip wie ein Fahrraddynamo, es bewegt sich eine Drahtspule in einem Magnetfeld. Dafür brauchst Du einen Magnet aus Metall und das ganze Ding wird dann recht klobig. Elektretmikrofone arbeiten mit einer Metallfläche (Gehäuse) und einer Metallfolie (Mikrofonmembran) und brauchen nichts was klobig ist, dafür aber einen Vorverstärker im Gehäuse weil das der Signalpegel direkt an der der Metallfolie allein natürlich viel zu gering ist.

      Deshalb sind Elektretmikrofone meist viel kleiner als dynamische Magnetmikrofone, brauchen aber entweder eine Batterie oder eine Versorgungsspannung von der Soundkarte.

      Hier gibt es noch eine Bauanleitung für eine externe Elektretmikrofon Batterieversorgung: http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/physik/mess/soundkarte/mikrointerface.htm

      Die Batterieversorgung ersetzt die fehlende Versorgungsspannung von der Soundkarte. Damit könntest Du die zwei Mikrofone, die Du schon hast, mit der Creative Karte verwenden. So etwas habe ich auch schon komplett fertig irgendwo gesehen. Ist aber schon ein paar Jahre her und Google findet leiter nichts darüber.
      [color=#707070][b]Deutsche Handbücher und Onlinehilfe[/b][/color] [color=#404040]findet ihr unter[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/thread/477][b][color=#606060]"[/color]Bitte zuerst lesen[color=#606060]"[/color][/b][/url][color=#404040],[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/15][b][color=#606060]"[/color]Informationen und Fragen zur Webseite[color=#606060]"[/color][/b][/url] [color=#404040]und[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/17][b][color=#606060]"[/color]Allgemeine FAQ[color=#606060]"[/color][/b][/url]

      The post was edited 1 time, last by edgar-rft ().

    • ... halbe Stunde später ...

      Ich wusste es doch: "IMG-STAGE LINE EMA-20" - Batteriespeisegerät für Elektretmikrofone

      z.B. unter: http://www.preisroboter.de/ergebnis1157333.html
      [color=#707070][b]Deutsche Handbücher und Onlinehilfe[/b][/color] [color=#404040]findet ihr unter[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/thread/477][b][color=#606060]"[/color]Bitte zuerst lesen[color=#606060]"[/color][/b][/url][color=#404040],[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/15][b][color=#606060]"[/color]Informationen und Fragen zur Webseite[color=#606060]"[/color][/b][/url] [color=#404040]und[/color] [url=http://www.audacity-forum.de/forum/17][b][color=#606060]"[/color]Allgemeine FAQ[color=#606060]"[/color][/b][/url]