Video-Tutorial: Gitarre-Sound Distortion-Effekt mit CamelCrusher

  • Von meiner Seite erstmal großes Lob für deine Mühe der Homepage. Empfehle ich gerne weiter.


    Ein kleiner Tip, der mir beim ersten stöbern aufgefallen ist. Da geht es von umwandeln von WMA auf MP3, damit Audacity damit arbeiten kann.


    Das Problem ist, das man eh schon mit einer komprimierten (WMA) Datei arbeiten will / muss. Dafür ein Converter zu verwenden, der dann diese nochmal um ein paar Qualitätsstufen beraubt (sprich direkt in MP3 umwandeln), ist keine so gute Idee. Vermutlich werden dann viele die bearbeitete Datei in Audacity in MP3 (oder Notfalls in OGG) exportieren. Was rauskommt, ist dann eine stark Qualitätreduzierte Datei.


    Besser wäre zum einen der Hinweis, das man den Weg nur im Notfall gehen sollte. besser wäre ein WMA2WAV Converter als Empfehglung oder zumindest der Hinweis, was das problem ist. Die meisten sehen den Unterschied nicht. Musik ist Musik für die und MP3 ist das gleiche wie eine CD-Qualitä usw.

  • Hallo, Ingmar,



    vielen Dank für die Blumen ;-) Ist noch große Baustelle und jede Menge Arbeit


    Deine Anregungen und Hinweise bzgl WMA2WAV sind natürlich völlig richtig, danke. Der Artikel war als Einstand gedacht für eine größere Reihe über Konvertierung und Konverter (gibt's ja massenweise), von daher hatte ich den Qualitätsverlust jetzt gar nicht so im Fokus. Betriebsblindheit halt ;-) Da ging's eher um eine schnelle Lösung, die ja bekanntlich nicht immer die beste ist... Ich schieb aber noch einen Kommentar nach und setze dann noch einen kleinen Grundlagenartikel vor die nächsten Programmvorstellungen. Muss ein anderer Text mal eben warten ;-)


    Danke nochmals & lg,
    karim

  • Quote from karim:1341231684

    ....Muss ein anderer Text mal eben warten ;-)....


    Das war nicht meine Absicht. Aber ich kann das verstehen.


    Bezogen auf Tutorials und Tipps gibt es massig Möglichkeiten. Auch wenn man das nur direkt mit Audacity in Betracht zieht.

  • Ingmar: kein Problem, war auch nicht persönlich gemeint ;-) Im Moment stapeln sich die Arbeiten, und bei einigen Dingen/Artikeln kann ich die Deadline selbst festlegen.


    und ja: Audacity ist voll gepackt mit Funktionen und bietet alleine schon ein schier unendliches Potenzial. Noch mehr durch die Erweiterungsmöglichkeiten. Die Blicke über den Tellerrand (Infos und Tipps zu hilfreicher Soft- und Hardware) sind mir selbst ein Anliegen.


    Evelyn: jo, macht Laune :-) Da kommt noch mehr... ;-)
    nur mal so als Idee: Man kann mit dem Crusher natürlich auch andere Sounds bearbeiten, z.B. die Stimme. ("Wir haben Ihre Tastatur entführt. Bitte hinterlegen Sie eine Tüte Gummibärchen in der Kaffeküche unter dem gelben Kaffeebecher. Und noch was: Kein Wort zum Netzwerk-Admin...") :-)


    lg,
    karim