Neue Studiogeräte von Behringer - Kopfhörerverstärker, Monitor - Kopfhörerverteiler, Monitorlautsprecher, Mikrofonpärchen

  • Ich hatte die Tage mal bei Behringer im Internet vorbeigeschaut und war sehr erstaunt über die Vielzahl von neuen Geräten, die im dritten und vierten Quartal 2005 herauskommen.


    Kopfhörerverstärker für 2. bis 4. Kopfhörer beim Interview: http://www.behringer.com/HA400/index.cfm?lang=ger
    So preiswert habe ich noch keinen Verteiler bzw. Verstärker gesehen. Der kommt auf jeden Fall an meinen ZOOM MRS-4, damit der Gast auch mithören kann.


    Kopfhörer - der kleine sollte reichen für Gäste. Sieht auf jeden Fall super aus: http://www.behringer.com/HPM1000/index.cfm?lang=ger


    Sehr günstiges Mikrofonpärchen. Bin mal gespannt auf erste Testergebnis. Ich werde die wohl kaufen. Für Interviews wahrscheinlich voll ausreichend, brauchen allerdings 48V. http://www.behringer.com/C-2/index.cfm?lang=ger


    Hier ein Paar aktive Monitorlautsprecher mit "optical in" digitalem Eingang: http://www.behringer.com/MS20/index.cfm?lang=ger Ich denke, als Schnittmonitore neben dem PC sind die o.k.

  • Ich hänge hier gleich mal eine Frage an: Gibt es Filter, die die folgenden Behringer Geräte simulieren?


    Behringer EDISON EX 1 Psychoakustik-Prozessor http://www.behringer.com/EX1/index.cfm?lang=ger Hier interessiert mich das Spielen mit den Stereoeindrücken. Das kann man sicherlich auch "handwerklich" machen, oder?


    Behringer ULTRABASS PRO EX1200 http://www.behringer.com/EX1200/index.cfm?lang=ger Wenn man dieses Teil bzw. so einen Filter hätte, könnte man dann der Musik, die man übers Radio spielt auch mehr Bass geben?

  • Jetzt nochmal - (der Grund ist: von zu Hause kostet mich jede Zeile, die ich tippe Geld, im Radio kostet mich das nix):


    Der Edison macht im Prinzip nicht anderes als die "Stereo-Weitwinkel" und "Mehrspur Weitwinkel" Nyquist Plugins unter http://audacity.fuchsi.de/509. Mit dem Mehrspur-Weitwinkel kannst Du das sogar in Echtzeit einstellen. Wie die Bass-Maschine funktioniert hat Markus Fiedler beschrieben unter http://audacity.fuchsi.de/536 - Thema: Multiband-Kompression kostenlos - Equalizer auf mehreren Spuren plus Kompressor = Multibandkompressor.


    Es gibt dann noch einen Trick, mit dem nur der Bass-Anteil durch einen Verzerrer läuft, der künstliche Obertöne zu den Bassfrequenzen dazumischt. Da dass Gehirn weiss, dass wir Bassfrequenzen überhaupt nicht hören können ist es bereits gewöhnt, fehlende Bassfrequenzen aus den Obertönen von allein zu errechnen und hält den Bass dann für viel lauter als er ist. (Die Sensorik bei tiefen Frequenzen erfolgt über das Gleichgewichtsorgan und nicht über das Trommelfell). Diese Theorie hört sich meiner Erfahrung nach aber nur auf dem Papier gut an, in der Praxis scheppert das meist grauenhaft.

  • Wirklich interessante Hinweise bei Markus Fiedler. Das mit dem Multibandkompressor muß ich mal ausprobieren. Ich habe zwar einen echten Kompressor von Behringer, aber mit den Plug-in-Teilen bin ich bisher noch nicht so zurecht gekommen.
    Wäre der Multibandkompressor dem RFT-Radio-Kompressor vorzuziehen?

  • Um einen Kompressor richtig einstellen zu können brauchst Du im Prinzip eine Echtzeit Vorhör Funktion und das kann Audacity leider nicht (und wird es auf Grund von Multisystem Kuddelmuddel höchstwahrscheinlich auch so schnell nicht können). Am Besten funktioniert meiner Meinung nach immer noch der mda-Dynamics (siehe http://audacity.fuchsi.de/241,1#1940), aber selbst mit dem musst Du erst mal eine ganze Runde üben, bis da was gescheites bei raus kommt. Ich hatte mal eine ganze Weile einen Behringer "Composer" (Stereokompressor), damit ging das hundert mal schneller. Kompressor Echtzeitbetrieb mit mehreren Spuren ist leider auch nicht machbar weil ein Kompressor das Zeitverhalten der Tonspur verändert.


    Mit dem RFT-Stereokompressor musst Du in sofern aufpassen, dass er im Prinzip "zu schnell" arbeitet und deshalb zusätzliche Verzerrungen erzeugt. Ich brauche den eigentlich hauptsächlich dazu, um bereits komprimierte Musik nochmals zu komprimieren. Das Ergebnis ist dabei allerdings oft nicht unbedingt besser als das Original. Anstatt einer Echtzeit Vorhör Funktion hab' ich mir halt diese "Analyzer" Funktion reingebaut, damit ich bei längeren Musikstücken nicht wahnsinnig werde.

  • Noch mal zurück zu den netten Behringer-Geräten. Wenn man im Musikgeschäft die Phonic-Geräte sieht, dann glaubt man ein Behringer vor sich zu haben. Sind die verwandt?


    Und was ist mit den 'ART'-Geräten? Die sehen auch genau wie Behringer aus.


    Z.B. Röhren Mikrofonvorverstärker:
    http://www.behringer.com/MIC100/index.cfm?lang=ger
    http://www.thomann.de/art_tube_mp_studio_prodinfo.html


    Produktliste:
    http://www.thomann.de/thotrn_art_list.html


    Am meisten interessierte mich natürlich der ART Micro MIX Mikrofonvorverstärker mit schaltbarer +36V Phantomspeisung
    http://www.thomann.de/artikel-180452.html

  • Hallo,


    So wie ich Behringer kenne haben die sich öfter mal was von anderen abgeguckt.
    Den mic-pre von ART gab es natürlich zuerst.

    Diese Minigeräte finde ich ganz gut. Ich kann mir auch vorstellen das die neue
    Generation Mixer die sie jetzt rausbringen ganz gut sein wird.

  • Ne, leider, ich habe nur Interviews gemacht, also Studio und recht nah dran. Dafür taugen sie allemale und die machen noch Spaß. Dazu ein nettes Mischpult z.B. Behringer UB802 und Du kannst schöne Podcasts machen. Stereo, wenn 2 Leute gleichzeitig sprechen geht natürlich auch...

  • Ich greife diesen Thread noch mal auf wegen des ULTRABASSes. Gibt es ein Plugin, dass einen Bass synthetisiert? Mittlerweile habe ich einen Behringer Ultramizer DSP 1400p. Dieses Gerät ist ein Multibandkompressor, Exciter und Super-Bass. Mir geht es speziell um Bass und Höhensynthese in Audacity.