vst enabler

  • wird der vst enabler eigentlich noch weiterentwickelt oder bleibt er so besch....wie er jetzt ist? ich mag audacity wirklich aber keine vst gui zu unterstützen ist ein witz. und rechtliche problem verstehe ich auch nicht da es ja auch ander freie vst host gibt! warum sollte da also audacity als einziges probleme haben? ansonsten kennt jemand einen audio EDITOR der vst verwenden kann? nichts wie minihost bidule oder audiomulch...sondern ein program in dem es möglich ist den zu bearbeitenden part genau auszuwählen! mit gui!

  • Hallo Blake,


    da Audacity Open Source Software ist, die von Freiwilligen in ihrer Freizeit entwickelt wird, steht es Dir frei, selbst eine grafische Erweiterung des VST-Enablers zu programmieren (bzw. einen Programmierer Deiner Wahl damit zu beauftragen -- ich kann dies bei entsprechender Bezahlung z.B. gerne tun). Weiterhin steht es Dir frei, einen Anwalt für Urheberrecht Deiner Wahl zu konsultieren, der Dir bestimmt erschöpfend die Subtilitäten auseinandersetzen wird, die bei der Kombination von Software mit der GPL-Lizenz und der VST-Lizenz auftreten, insbesondere, was die Distribution von GPL-Binaries mit kompilierten VST-Headern angeht. Oder Du kannst Dir einfach Adobe Audition kaufen (mit knapp 300 EUR ein echtes Schnäppchen).


    Aber jetzt mal im Ernst: Ich habe echt nichts gegen einen Vorschlag zur Verbesserung von Audacity, aber sich erst hinzustellen und die mühsame Arbeit, die Freiwillige in unzähligen Nächten sich aus den Fingern gesaugt haben und nun kostenlos zur Verfügung stellen als "Witz" zu bezeichnen und dann auch noch völlig unqualifiziert und ohne jede Kenntniss der Sachlage ein ernsthaftes rechtliches Problem zu leugnen, kann man leider nur als Realitätsverlust bezeichnen.


    Gruß
    Markus

  • Nun, ich möchte mich nicht einmischen, und nein, ich kenne die Lizenz für VST nicht, aber ich kenne zwei GPL-Programme mit VST (und ASIO):


    Psycle und
    OpenMPT aka ModPlug Tracker


    Beide sind in der Tracking-Szene (siehe bspw. http://ut.madtracker.org - leider nur Englisch) ziemlich bekannt. Keines der beiden hat jemals rechtliche Probleme bekommen, und ich weiss, dass die Programmierer (besonders von OpenMPT) normalerweise sehr auf Rechtskonformität achten. So möchte man natürlich wissen, warum Ihr (dessen Arbeit ich sehr zu schätzen weiss :) ) noch zögert. Vielleicht kann jemand Beispielspassagen aus den Lizenzen zitieren, die den Einsatz von VST und/oder ASIO verhindern könnten bzw. bedenken verursachen?


    Das soll nicht heissen, ich will euch drängeln. Allerdings möchte ich gerne auch konkrete Begründungen dafür, dass die Lizenzrn für die mangelnde Unterstützung verantwortlich sind (ich verstehe es ja, wenn es aus Ressourcenmangel o. Ä. nicht geht).


    (Anm.: Ich werde die Lizenzen auch ausdrucken und selber angucken)

  • Hallo "GAST",


    das Ganze ist eigentlich ganz einfach. Die GPL sagt ganz einfach, dass jede Library (also auch z.B. die VST-Library), die mit dem GPL-Programm gelinkt wird, auch GPL sein muss. (Das ist auch umgekehrt so, und da macht es mehr Sinn, z.B. wenn Du eine GPL-Library in Deinem eigenen Programm verwendest, muss das auch GPL sein.) Da Audacity seit den Anfängen GPL ist, können wir die Lizenz nun einfach nicht ändern, und außerdem, warum sollten wir? Ich z.B. arbeite unter Linux, habe dort wunderschöne LADSPA-Plugins zur Verfügung, und mache mir nichts aus VST-Unterstützung. Aber zurück zu der Sache mit der GPL: Schau Dir z.B. mal dieses an:


    http://www.gnu.org/licenses/gpl-faq.html#MoneyGuzzlerInc


    Das betrifft genau die Situation mit VST. Bei VST ist es sogar so, dass man nicht mal nur eine inkompatible Lizenz hat. Man muss sogar einen Lizenzvertrag abschließen (schriftlich), um VST überhaupt in die Programme einbinden zu können. Ganz klar, dass das mit der GPL inkompatibel ist, weil Du ein Programm unter der GPL nur vertreiben darfst, wenn der Empfänger des Programms (also jeder, der es potentiell runterlädt), in der Lage ist, es ohne zusätzliche Schritte wieder legal zu kompilieren und zu ändern. Genau das ist bei VST nicht möglich (und bei ASIO auch nicht).


    Warum das andere Projekte nicht wissen oder ignorieren, weiß ich leider auch nicht. Bei Psycle und OpenMPT merkt es auch vielleicht keiner so richtig, weil es Nischenprogramme sind, aber Audacity ist eines der bekanntesten Open-Source-Programme, da müssen wir schon ein bisschen besser aufpassen.


    Es gab auch in der Vergangenheit Versuche, mit Steinberg hier eine Einigung zu erzielen. Es scheint aber so, dass das Problem dort entweder nicht als hohe Priorität angesehen wird, oder nicht richtig erkannt/ernstgenommen wird (ich könnte mir vorstellen, dass man denkt, dass die "Open-Source-Jünger" hier nur wieder das Gras wachsen hören, und es eigentlich gar kein Problem gibt). Es gab aber auch in der Vergangenheit Fälle, wo Firmen vordergründig auf "gut Wetter" im Umgang mit Open Source gemacht haben, aber im Hintergrund "Stolperfallen" gelegt haben. Ob dies bei Steinberg auch so ist, kann ich nicht beurteilen (unterstellen möchte ich es mal nicht).



    Markus

  • erstmal danke für die schnelle antwort. ja ich bin unqualifiziert aber gerabe deshalb fällt es mir schwer zu verstehen dass rechtliche probleme anscheinend erst dann auftreten wenn man die zum plugin zugehörige bedienoberfläche sieht!

  • Hallo Blake,


    nein, Du bist nicht unqualifiziert, nur in dem oben geschriebenen hast Du Dich, was den Ton angeht, nicht gerade mit Ruhm bekleckert.


    Die Geschichte mit der "VST-Grafik" ging ungefähr so: Audacity hatte mal Grafik-VST-Unterstützung (in einer der ersten Versionen). Das wurde dann aufgegeben, weil die Lizenzprobleme offensichtlich wurden. Daraufhin hatte Audacity erstmal längere Zeit gar keine VST-Unterstützung. Daraufhin kam jemand auf die Idee, dass man VST ja über die LADSPA-Schnittstelle unterstützen könnte, d.h. einen sogenannten "VST Enabler" für LADSPA schreiben könnte. Das Dumme ist nur, dass LADSPA von sich aus erstmal keine Grafik unterstützt. Deshalb hat Audacity jetzt (legale) VST-Unterstützung über LADSPA, aber keine Grafik. Der nächste Schritt wäre jetzt, eine der LADSPA-Erweiterungen für Grafik in Audacity zu implementieren, und dann den VST-Enabler dahingehend zu erweitern, was nicht unaufwendig ist.


    Das heißt, Audacity könnte prinzipiell Grafik-VST-Unterstützung haben, wenn sich jemand mit den Details auseinandersetzen würde und die Zeit hineinstecken würde. Der ursprüngliche Grund, warum wir solche Umwege gehen müssen, liegt aber an Lizenzproblematik. Und da offensichtlich keiner der Audacity-Entwickler Lust hat, sich wochenlange Mehrarbeit aufzuhalsen, nur weil eine Firma sich mal wieder völlig überflüssigerweise eine neue Lizenz mit neuen Schikanen ausdenkt, gibt's jetzt erstmal keine ordentliche VST-Unterstützung.



    Markus

  • Ich würde mich auch über die Grafikunterstützung freuen, kann aber vollkommen verstehen, wenn Kapazitäten im Moment nicht da sind.


    Was die rechtlichen Dinge angeht, da sind manche Leute sehr unerfahren und ahnen nicht, was für einen tierischen Ärger man sich einhandeln kann. Ich kenne selber die Abmahnungen aus dem Wettbewerbsrecht. Viele Shops im Internet sind abmahnfähig und das heißt u.U. pro Abmahnung 750 Euro.


    eBay reagiert da grade drauf und wird in den kommenden Wochen Händler und Private kenntlich machen.

  • Aha, danke das erklärt so einiges tut mir nochmals leide wgen meiner wortwahl! ich meinte nur das die vst unterstützung nicht der sonstigen audacity qualität entpricht. wie aufwändig wäre im vergleich zur grafik unterstützung denn die möglichkeit presets zu laden? damit wäre schon viel geholfen!

  • nur noch so intereseenhalber, die alte version mit grafik support habt ihr die noch irgendwo zum download bereit?