Plugin für "Spitzenpegel finden" - Programmierer gesucht

  • Ich vermute, der Unterschied zwischen "Normalisieren" und "Verstärken" ist gewollt. Zumindest stellt er in meinen Augen kein Problem dar. Soll die Balance erhalten bleiben, nimmt man eben "Verstärken". Wenn man die Verstärkungsvorgabe übernimmt, wird die lautere Spur auch auf 0 dB verstärkt, genau wie beim Normalisieren. "Normalisieren" hebt man sich für Spezielfälle auf, z.B. fehlerhafte Balance.


    Die Effekte arbeiten in der Stapelverarbeitung genauso wie in der manuellen Einzelausführung (da war ich anfangs verwirrt). Falls ich´s jetzt richtig sehe, ist das Problem, daß in der Stapelverarbeitung beim Verstärken ("Amplify") der Vorgabewert für 0-dB-Verstärkung nicht zur Verfügung steht. Stattdessen muß man einen festen Verstärkungswert vorgeben. Den kann man selbst für eine Datei in der Regel nicht voraussehen, und für mehrere Dateien denselben Verstärkungswert zu benutzen ist meist nicht das, was man will.


    Was fehlt, ist ein "Amplify", das bei Stapelverarbeitung den Vorgabewert nutzt.

  • Quote

    ...Ich vermute, der Unterschied zwischen "Normalisieren" und "Verstärken" ist gewollt...


    Das Problem ist, dass beide Funktionen vertauscht sind. 'Normalisieren' sollte die Balance erhalten, während 'Verstärken' auch unabhängig sein kann. Dieses Wirrwarr kommt daher, dass 'Verstärken' (in Audacity) älter ist als 'Normalisieren'.


    Das Argument mit dem 'automatischen Balance korrigieren' habe ich auch schon mehrfach gehört, es ist aber allerdings reiner Humbug. Die 'gehörte' Balance richtet sich nach der effektiven Schallenergie (RMS = der mittlere, hellblaue Teil der Wellenform in der Tonspur) und nicht nach dem Spitzenwert. Der Spitzenwert ist eine durch das technische Übertragungsverfahren leider unumgängliche Einschränkung (lauter als Vollaussteuerung verzerrt halt nunmal), hat aber mit Akustik überhaupt nichts zu tun. Eine fehlerhafte Balance kann durch unabhängiges Verstärken auf maximalen Spitzenpegel allenfalls per Zufall korrigiert werden. Für eine 'automatische Balance-Korrektur' ist eine Analyse des Mittelwerts der RMS-Werte beider Kanäle (rechts und links) über die komplette Länge der Tonspur erforderlich.


    Ich hatte dazu schon gestern auf der Entwicklerliste meine Kommentare dazu abgegeben, ich werde jetzt aber erstmal warten, was der Markus (auf der Entwicklerliste) dazu schreibt, weil es auch irgendwie wichtig wäre mal eine halbwegs stabile 1.4 Version hinzubekommen (falls möglich in diesem Leben noch), und da ich hinsichtlich C++ Code noch mit keinen grossartigen Leistungen aufwarten konnte ist das Wort vom Markus auf der Entwicklerliste eben mehr wert als meine Kommentare.