GVerb hat optimale Grundeinstellungen !

  • Hallo Freunde von Audacity,


    jeder, der diesen Effekt mit seinen Grundeinstellungen einmal z.B. auf ein Musikstück angewendet hat, wird sicherlich ein wenig irritiert sein bezüglich der Überschrift.




    Wie das?


    Nun, ich habe mit den Grundeistellungen eine Impulsantwort von 0,5 Sekunden für den Convolver vom foobar2000 hergestellt.
    Da man ja aus dem foobar2000 die Datei inklusive der Convolvereinstellungen problemlos wieder zurückspeichern kann, ist mit dem Audacity, in Verbindung mit dem Foobar2000, ein perfektes Feintuning solcher Effekte realisierbar.



    MfG j_ack

  • Mit den Grundeinstellungen klingt doch alles wie in einem Geisterschloss, hat nichts mehr mit dem Original zu tun. Ich jedenfalls arbeite mit GVerb mit den folgenden Einstellungen (von oben nach unten): 75; 6; 0,5; 1; 0; -60; -22 Das gibt einen sehr dezenten, deutlich wahrnehmbaren Kirchenhall, der die Original Stimme jedoch nicht erschlägt.
    Ok, ok, es kommt natürlich darauf an, was man so mit Audacity macht ;-) . Ich mache Musikproduktionen und da werden Effekte eher sparsam eingesetzt.

  • Hallo razfaz,


    der Nachteil deiner Methode ist (das ist keine Kritik), du hast keine Möglichkeiten der Feineinstellung, will sagen, du mußt genau den Raum treffen,der dir vorschwebt, da der Effekt ja immer zu 100% in dein Musikfile eingemischt wird. Beim benutzen von Impulsantworten kann ich die Räumlichkeit grob (aber natürlich auch nach deiner Methode direkt) bestimmen, und wieviel des Effektes und in welcher Intensität der Effekt nacher eingemischt wird kann ich zur Laufzeit einstellen. Deshalb klingen selbst grottige Räumlichkeiten nicht unnatürlich, da ich z.B. nur 10-15% des Effektes nutze und das auch noch mit verminderter Lautstärke einmische.
    Das schöne an Audacity ist ja, das ich mir auf die Schnelle eine Impulsantwort erstellen kann, um diese dann zu benutzen, ohne das Originalfile ändern zu müßen. Gerade wenn du Musikproduktionen machst, solltest du das Convolving benutzen. Eigentlich brauchst du dir ja nur den player foobar2000 (freeware) zu laden, dann hast du in Verbindung mit dem audacity ein perfektes Duo.



    MfG j_ack