Aufnahmelaustärke - Ist eine Peak-Kontrolle möglich?

  • Hallo liebe Leute!


    1. Ich finde Audacity SUPER!


    2. Kann mir irgendjemand einen Tipp geben, wie ich bei Aufnahmen die Lautstärke bestmöglich aussteuern kann (gibt es da ein PlugIn oder so?)??


    Mit meinem kleinen Mischpult kann ich leider nicht besser als nach Gehör bzw. 5 lächerlichen Leuchtdioden ausstereurn - da muss es doch irgendeine bessere Möglichkeit geben, ODER??


    Bitte um Hilfe!! Danke für Hilfe!! ;o)


    Klaus

  • Was heißt hier "kommende Versionen"? ;-)


    Audacity 1.2.2 hat eine Aussteuerungsanzeige für Wiedergabe und Aufnahme... wenn die nicht angezeigt wird, dann in den Optionen unter "Interface" den Punkt "Enable Meter Toolbar" auswählen. Wenn die Aussteuerungsanzeige da ist, aber nichts anzeigt, im Pfeilmenü neben dem Mikrofonsymbol auf "Start Monitoring" gehen.


    Das Einfachste finde ich immer aber noch, einfach eine kurze Probeaufnahme zu machen, und wenn alles passt, Stop zu machen und den Track wieder zu löschen (geht ja schnell).


    Wieviel man dann letztendlich aussteuert, hängt natürlich vom Anwendungsfall ab. Bei einer (Home-)Studioaufnahme nehme ich meist so 2/3 vor dem Clipping für das Maximalsignal, bei einer Liveaufnahme stelle ich deutlich mehr Reserve ein, um hinterher nicht böse Überraschungen zu kriegen. Hat man externe Geräte wie Compressor und Limiter sieht das Ganze natürlich nochmal anders aus.



    Markus

  • Kommt auch irgendwo auf den Headroom der Audiokarte an. Bei einer guten Karte macht es überhaupt nix, wenn man mal im Spitzenwert versehentlich über Null geht. Ansonsten würde ich es machen, wie früher bei den Kassettendecks. So hoch wie möglich, aber nie in den "roten Bereich". Schließlich gibt es ja in Audacity einen Hardlimiter, einen Normalizer und eine Art Fingerprint Rauschfilter... damit bekommt man eigentlich jede etwas zu leise Aufnahme prima optimiert. Deshalb mein Tip: Am Anfang der Aufnahme 2-3 Sehunden "Rauschen" aufnehmen, also laufen lassen ohne dass vom gewünschten Signal schon was kommt. Diese 2-3 Sekunden kann man dann bei der Nachbearbeitung :ohr: perfekt als Profil zum entrauschen nehmen und anschließend kann man lauter machen (hard limit / normalize) bis zum abwinken.

  • wie kann ich genau diese rauschunterdrückung von diesen besagten 2-3 sek. auf das ganze stück bringen? das bekomm ich irgendwie net hin...


    €dit: ok hat sich erledigt ich habs rausgefunden ;)

  • Hallo!


    razfaz:
    Wenn Du den Hard-Limiter bei bei Audacity benutzt, kannst Du mir bestimmt sagen, welcher Parameter welche Bedeutung hat,
    denn ich komme mit den Parameter-Bezeichungen nicht ganz klar (die werden leider immer gerne mal anders genannt).


    Ich kenne das normalerweise so, daß es einen Threshold-Wert gibt (alles, was darüber ist, wird nicht mehr verstärkt);
    einen Verstäkungs-Faktor (meist in dB), der die (Maximal-)Verstärkung angibt;
    und eine Attack- und Release-Time.


    Ist "dB Limit" das Lautstärke-Limit, ab dem nicht mehr verstärkt werden soll, also der Threshold?
    Und "Wet Level" - ist das der neue Spitzenpegel?


    Wenn ich das richtig verstanden habe, müßte man (angenommen, die Laustärke soll sich nur zwischen -1 bis 0 dB bewegen)
    das "db Limit" dann auf -1 und das "Wet Level" auf 0 stellen, richtig?


    Aber dann weiß ich immer noch nicht, was mit "Residue Level" gemeint ist.


    Würde mich auf eine Antwort freuen.


    lG,
    Alex