Stille beim Importieren

  • Wenn ich Audiodateien importiere, also unter Windows öffnen mit Audacity wähle, dann fügt Audacity an Anfang und Ende immer reichlich Stille ein. Mit dem Effekt "Stille entfernen" kann man das wieder löschen. Da ich viele Hörspiele konvertiere ist das recht zeitaufwendig. Gibt es unter Einstellungen eine Option mit der ich das unterbinden kann? Früher habe ich viel mit Goldwave gemacht. Da hatte ich immer genau die Länge des Stückes im Fenster.


    Danke für Tipps - Freitag

  • Quote from Freitag

    Wenn ich Audiodateien importiere, also unter Windows öffnen mit Audacity wähle, dann fügt Audacity an Anfang und Ende immer reichlich Stille ein.


    Das ist merkwürdig. Ich habe eben versucht, Deine Problemstellung zu reproduzieren, konnte aber nicht nachvollziehen, dass Audacity diese Stille "einfügen" (!) würde. Testobjekt war eine ca. 7 Minuten lange wav-Datei.


    Überhaupt ist mir das mit der vermeintlich von Audacity eingefügten Stille so noch nie passiert und in der letzten Zeit hat auch niemand vor Dir dieses Phänomen geschildert.
    Seit wann ist das denn so? Hat das bei Dir mit einer bestimmten Version von Audacity (Update oder nicht) zu tun?


    Quote from Freitag

    Mit dem Effekt "Stille entfernen" kann man das wieder löschen.


    Das stimmt. Ich möchte jedoch davor warnen, diesen Effekt allzu großzügig anzuwenden: Markiert man nicht explizit den betreffenden Bereich, wird automatisch die gesamte Spur als Grundlage genommen.
    Bei meinem Test wurde so eine über sieben Minuten lange Datei auf ca. sechs Minuten geschrumpft - soll heißen: Dann würden auch erwünschte Pausen weggeschnitten. Nicht so toll, vor allem bei Hörbüchern und Hörspielen nicht.


    Quote from Freitag

    Da ich viele Hörspiele konvertiere ist das recht zeitaufwendig.


    Das mag ja sein, aber wie kommen die Hörspiele denn in Audacity?
    Du extrahierst sie vorher von der / den CDs, richtig? Könnte es nicht auch sein, dass der Fehler bereits beim CD-Rip entsteht? In welches Format konvertierst Du sie?


    Quote from Freitag

    Gibt es unter Einstellungen eine Option mit der ich das unterbinden kann?


    Davon ist mir nichts bekannt, weil ich nicht wüsste, dass Audacity von sich aus Stille einfügt, wie weiter oben schon geschrieben. Ich gehe eher von einem Fehler im Ursprungsmaterial aus - oder ich kenne Deinen workflow nicht gut genug.


    Quote from Freitag

    Früher habe ich viel mit Goldwave gemacht. Da hatte ich immer genau die Länge des Stückes im Fenster.


    Was genau meinst Du mit "genau die Länge des Stückes im Fenster" und was davon kann Audacity nicht?

  • Hallo Uli


    Bei normalen Audio-Formaten wie flac, mp3 usw tritt das mit dem Stille einfügen nicht auf. Hörspiele nehme ich mit einem Tuner für Kabel auf (Dreambox). Dieser liefert ts-Container. Die Audiodaten sind im mp2-Format enthalten. Die Transport-Streams (*.ts) schneide ich mit TS-Doktor, also ich entferne An- und Absage. Das geht einfacher als mit Audacity. Die ts-Dateien speichere ich. Ich kann sie einfach mit dem VLC-Player anhören. Mit Audacity kann ich nach Wunsch Audiodateien in beliebigem Format erzeugen: verlustfreie flac oder beliebig stark komprimierte mp3.
    Beim Importieren dieser ts-Dateien fügt Audacity immer am Anfang Stille ein.

  • Ah, so langsam komme ich hinter die Logik. Musste mich erst schlau lesen und sehe nun etwas klarer.
    Tatsächlich scheint es sich hier um ein Container-Problem zu handeln, bei dem die Verpackung und der Inhalt offenbar nicht zusammen passen wollen.


    Fast zeitgleich kämpfte eine Radiokollegin mit einem ähnlichen Problem (wav vs. mp2) und wieder einmal zeigte sich ein gut getarnter Layer 2 als Übeltäter, soweit ich das überblicke.
    Den Thread zum nachlesen gibt's hier:
    http://www.radioforen.de/index…en-pcm-ohne-format.39308/


    Als Spezialisten hierzu möchte ich Dir - bei radioforen.de - den Nutzer "Zwerg#8" ans Herz legen, der analysiert so was bis ins kleinste Bit. Gerne auch assistiert von "dea", sowie (seltener) von "yps77", einem IT-Akademiker, der zu alledem genial erklären kann.
    - ProTipp: In einem anderen Softwareforum mit einem anderem Namen unterwegs ;) -


    Noch was vorab: "Zwerg#8" und "yps77" haben sich an anderer Stelle in den radioforen schon um die Wiederherstellung überlanger wav-Dateien verdient gemacht - dank ausgeklügelter Bit-Schiebereien und: Audacity. :cool:
    Überhaupt wurde Audacity von den Profis schon so manches mal als Erste Hilfe angewendet. Auf Wunsch suche ich die Beiträge raus, ist aber nicht gerade leicht zu verstehen - also nix für die Bettlektüre. :D


    Quote from Freitag

    Bei normalen Audio-Formaten wie flac, mp3 usw tritt das mit dem Stille einfügen nicht auf.


    Auch bei mp2 nicht (davon habe ich genug hier, also getestet) - solange es "echte" mp2 sind. Das dürfte des Pudels Kern sein.
    Du lieferst die entscheidenden Hinweise selbst:


    Quote from Freitag

    Dieser liefert ts-Container. Die Audiodaten sind im mp2-Format enthalten.


    Ich habe mir die Beschreibung der Receiver bei Wikipedia angesehen. Ja, da steht was von Mpeg-2.
    Als ich dann aber diesen Satz von Dir gelesen habe:


    Quote from Freitag

    Beim Importieren dieser ts-Dateien fügt Audacity immer am Anfang Stille ein.


    ... musste ich sponatn an den oben verlinkten radioforen.de-Thread denken.


    Auf mich wirkt das jetzt so: Audacity hat kein Problem mit mp2, wohl aber mit den ts-Dateien, die sich als mp2 tarnen. Und diese Stille am Anfang könnte der von "Zwerg#8" beschriebene - in diesem Fall übergroße - Datei-Header sein, den Audacity in der Tonspur zu einer satten Null-Linie umwandelt.
    Ist allerdings geraten, das gebe ich zu. So ganz von der Hand zu weisen ist das aber nicht, oder?


    Quote from Freitag

    Mit Audacity kann ich nach Wunsch Audiodateien in beliebigem Format erzeugen: verlustfreie flac oder beliebig stark komprimierte mp3.


    Ähm... ja. Nein. Also vielleicht beziehungsweise... da ich Küchen-Analogien liebe, versuche ich es mal so:
    * Aus einer Kartoffelsuppe (datenreduziertes Format / mp2 / mp3 / ts / aac) bekomme ich niemals wieder die Kartoffeln, das Gemüse und die Brühe (wav / flac / bwf / pcm) im Original, auch wenn ich sie in den entsprechenden Töpfen erneut erhitze (ergo: im Container speichere).


    Soll heißen: Auch wenn Du aus Audacity heraus flac speicherst, bleibt es qualitatives mp2, wenn der Import eine mp2 war. "Verlustfreie FLAC" heißt nicht, dass das Ursprungsmaterial durch die Speicherung besser wird. Es wird lediglich nicht schlimmer, weil man auf eine weitere Datenreduktion verzichtet.
    Auch wenn Du das schon wusstest und genau das Deine Absicht war, schreibe ich es trotzdem und zum drölfzigsten Male hier ins Board, bis es der letzte mp3-Anbeter endlich gerafft hat.


    Sorry, ich musste gerade einige Karneval-VAs über mich ergehen lassen, und was da so manche Garden an CDs abwerfen, ist...
    ... man müsste ihnen eigentlich Audacity-Verbot erteilen, denn dieser Schrott schadet dem Ruf des Programms.
    Egal, hat nix mit Dir zu tun, aber jetzt geht's mir besser. :D :-p :cool:

  • Wie das mit den Transportstreams funktioniert ist mir sowieso nicht ganz klar. Was falsche und was echte mp2 sind weiß ich auch nicht.


    Mir ist aber klar, dass ich durch das Konvertieren in flac oder auch wav die Qualität nicht verbessere. Es bietet aber Vorteile wenn ich zum Beispiel einen Dialog oder ein Musikstück herausschneiden möchte. Das Herausgeschnittene kann ich dann bearbeiten und 3 mal speichern ohne Verluste, was bei mp3 nicht möglich wäre.


    Radio kann ich auch mit Audacity direkt aufnehmen. Dazu muss ich aber anwesend seien und aussteuern, und der PC muss eingeschaltet sein. Wenn ich den Transportstream speichere habe ich alles was die Radiostation gesendet hat.


    Vielleicht ist es doch ein Fehler von Audacity. Wenn ich ein 60 minütiges Hörspiel importiere und dann die Wiedergabe bei 0 sec starte muss ich 1 Std warten bis ich etwas höre. Der VLC-Player gibt es sofort wieder.


    Nebenbei - was ist ein Karneval-VA?

  • Quote from Freitag

    Was falsche und was echte mp2 sind weiß ich auch nicht.


    Nimm eine wav-Datei und gib' ihr die Endung *.mp2. Ein einfacher, klassischer (Hardware-)mp3-Player, der nur mp3 und wav kennt, spielt sie nicht mehr, weil er sich von der falschen - geänderten - Endung blenden lässt.
    Winamp, und vermutlich auch VLC, schauen in den Datei-Header, stellen fest "kann ich" und spielen es.


    Audacity geht vermutlich ebenso vor, nur dass hier - wahrscheinlich! - der Header anders interpretiert wird.


    Quote from Freitag

    Radio kann ich auch mit Audacity direkt aufnehmen. Dazu muss ich aber anwesend seien und aussteuern, und der PC muss eingeschaltet sein. Wenn ich den Transportstream speichere habe ich alles was die Radiostation gesendet hat.


    Dass der Rechner eingeschaltet sein muss, stimmt. Anwesend musst Du nicht sein, wenn Du einfach nur konservativ genug aussteuerst.
    Im übrigen sind mit Audacity auch vorprogrammierte Aufnahmen möglich.


    Eine automatische Aussteuerung sollte mit dem No. 23 Recorder möglich sein.
    Allerdings ist mein Verhältnis zu automatischen Aussteuerungen eher zwiegespalten, aber das ist nun mal Geschmackssache.


    Quote from Freitag

    Vielleicht ist es doch ein Fehler von Audacity. Wenn ich ein 60 minütiges Hörspiel importiere und dann die Wiedergabe bei 0 sec starte muss ich 1 Std warten bis ich etwas höre. Der VLC-Player gibt es sofort wieder.


    Huch? 8-(
    Meinst Du damit jetzt den Ladevorgang der Datei an sich oder den Vorlauf beim abhören?


    Der Vorlauf wäre schnell gelöscht: Die Hüllkurve in der gesamten Länge anzeigen lassen, dann auf den Beginn einer erkennbaren Hüllkurve nach der Nullinie klicken und mit dem Zoom vergrößern. Auswahlwerkzeug exakt positionieren und mit Shift+Pos1 bis zum Anfang markieren, Entf drücken und wech isses.
    Was habe ich übersehen?


    Quote from Freitag

    Nebenbei - was ist ein Karneval-VA?


    VA = Veranstaltung.
    Sorry, bin noch in der Techniker-Spreche drin. :blush:

  • Das Aufnehmen mit der Dreambox ist nun wirklich sehr viel einfacher als mit einem PC.
    Mit "1 Std warten" meinte ich das Abhören von Stille. Ich mache das natürlich nicht. Es gibt allerdings Leute, die das sogar mit Genuss machen. In Heinrich Bölls Dr. Murkes gesammeltes Schweigen muss ein Redakteur Stille aus den Tonbändern von Vorträgen herausschneiden. Er sammelt die Schnipsel und hört sie konzentriert an. Ihm gefällt das wesentlich besser als die Vorträge selbst.
    Wenn ich in Audacity die Stille markieren will macht das viel Arbeit. Ich muss auch anhören um die richtige Stelle zu finden. Lieber höre ich in der Zeit ein Hörspiel an.